Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

16
17
18

Aktuelle News

Nachrichten, Meldungen und Neuigkeiten aus Bauwesen und Bauwirtschaft

 
  • Corona-Pandemie: BMI-Erlass zu vergaberechtlichen Fragen
    In Ergänzung zum Rundschreiben des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) vom 23.03.2020 mit Regelungen zu Fragen des Bauvertragsrechts im Rahmen der COVID-19-Pandemie hat das BMI jetzt am 27.03.2020 auch Hinweise zu vergaberechtlichen Fragen herausgegeben. Darin wird u.a. auf Verhandlungsverfahren und freihändige Vergaben aufgrund besonderer Dringlichkeit, den Umgang mit Bauablaufstörungen, die Vorlage aktueller Bescheinigungen sowie Angebots- und Vertragsfristen eingegangen.
  • Coronavirus - Hilfeforum für Ingenieurbüros
    Haben Sie aktuell Kapazitäten frei und können Kollegen unterstützen oder suchen Sie selbst Unterstützung bei Aufträgen? Ist Ihr Büro nicht ausgelastet, weil Projekte durch das Coronavirus unterbrochen wurden? Fallen Mitarbeiter wegen Erkrankung oder Quarantäne aus? Gerne veröffentlichen wir Ihre Angebote oder Gesuche kostenfrei in unserem neuem Coronavirus-Hilfeforum.
  • Bericht zur Entwicklung der Bauwirtschaft in der Corona-Krise
    Der Chef des Instituts für Weltwirtschaft Gabriel Felbermayr nannte die bevorstehende Krise die „Mutter aller Rezessionen“. Wenn sich die Wirtschaftstätigkeit in Deutschland nur einen Monat lang halbiert, kostet das auf das Jahr gesehen vier Prozent Wirtschaftswachstum. Dennoch konnten die Institute auf der Grundlage ihrer Modelle in der Frühjahrsprognose (Mitte März) das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von gut einem Prozent rechnerisch nur auf knapp unter null Prozent absenken. Eine Woche später wird nun ein Einbruch des BIP zwischen -4,5 % und -8,7 % erwartet.
  • BDB: Existenz der kleinen und mittleren Planungsbüros in der Corona-Krise schützen
    Der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure begrüßt die vom Bundestag beschlossenen Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft, denn die kleinen und mittleren Architektur- und Ingenieurbüros trifft die Krise besonders hart. Rund 80 Prozent der Büros hat eine Größe von 1 bis 4 Mitarbeitenden. Nötig sind jetzt die rasche und unbürokratische Bearbeitung von Kredit- und Soforthilfeanträgen, die schnelle Zahlung von Honorarrechnungen - gerade von der öffentlichen Hand - und mittelfristig ein Baukonjunkturprogramm, um die liegengebliebenen Aufgaben nachzuholen
  • Bauwirtschaft begrüßt Aufrechterhaltung der Baumaßnahmen
    „Den ergangenen Erlass des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) über die Fortführung der Baumaßnahmen im Hochbau, Straßenbau und Wasserbau begrüßen wir außerordentlich. Die Weiterführung und Neuausschreibung von Infrastrukturbaustellen ist eine wesentliche Stütze der Binnenwirtschaft, die es aufrechtzuerhalten gilt“, sagt Reinhard Quast, Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe.
  • Baumaßnahmen der Bayerischen Staatsbauverwaltung sollen möglichst weiter betrieben werden
    Mit Rundschreiben vom 24. März 2020 teilt das Bayerische Bauministerium mit, dass die Inhalte und Empfehlungen des BMI-Erlasses vom 23. März 2020, dem sich auch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur angeschlossen hat, für den gesamten Baubereich der Bayerischen Staatsbauverwaltung übernommen werden. Alle Baumaßnahmen der Staatsbauverwaltung sollen möglichst weiter betrieben werden bzw. erst eingestellt werden, wenn behördliche Maßnahmen dazu zwingen oder ein sinnvoller Weiterbetrieb nicht möglich ist.
  • Neue Verwaltungsvorschrift zum öffentlichen Auftragswesen (VVöA)
    Die Bayerische Staatsregierung hat eine neue Verwaltungsvorschrift zum öffentlichen Auftragswesen (VVöA) bekannt gegeben. Darin behandelt werden unter anderem die Vergabe staatlicher Aufträge, die Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie die Berücksichtigung bevorzugter Bieter. Die Verwaltungsvorschrift tritt am 26. März 2020 in Kraft.
  • Baugewerbe fordert: Baustellen dürfen nicht geschlossen werden
    „Zur Aufrechterhaltung des gesellschaftlichen Zusammenhalts wie auch des wirtschaftlichen Lebens in Deutschland ist es existentiell wichtig, neben dem Gesundheitsschutz, die Wirtschaft, wo immer möglich, am Laufen zu halten. Gerade die Bauwirtschaft ist mit ihrer dezentralen Struktur sehr gut geeignet, zu einer Stabilisierung der Volkswirtschaft beizutragen. Daher dürfen Baustellen nicht geschlossen werden“, erklärte der Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Reinhard Quast, am 23. März 2020 in Berlin.
  • Zurückgehende Zahlungsmoral öffentlicher Auftraggeber
    Eine Blitzumfrage des Verbands Beratender Ingenieure VBI bestätigt die zurückgehende Zahlungsmoral öffentlicher Auftraggeber. So melden 25 Prozent der Unternehmen, dass ihre Rechnungen für bereits erbrachte Leistungen nicht fristgerecht beglichen werden, bei sieben Prozent wird gar nicht gezahlt. Die Begründungen reichen vom Homeoffice der Mitarbeiter bis zu staatlichen Hilfsprogrammen. Die Ingenieur- und Architekturbüros werden so fahrlässig in Schieflage gebracht.
  • BMWi: Anwendung des Vergaberechts bei Beschaffungen mit Bezug zur Coronavirus-Pandemie
    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat mit Rundschreiben vom 19. März 2020 aktuelle Informationen zur Anwendung des Vergaberechts im Zusammenhang mit der Beschaffung von Leistungen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 veröffentlicht. Darin kommt das BMWi zu dem Schluss, dass in der aktuellen Situation die Voraussetzungen für Dringlichkeitsvergaben gegeben sind.
  • Rechtsauswirkungen der Corona-Pandemie auf die Werkvertragserfüllung
    Was passiert, wenn einzelne Mitarbeiter oder das ganze Büro unter Quarantäne gestellt werden? Was gilt, wenn ein Besuch der Baustelle wegen behördlicher Auflagen nicht möglich ist? Dr. Andreas Ebert, Justiziar der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau, beschäftigt sich in diesem Beitrag mit den rechtlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Erfüllung von Werkverträgen.
  • Bundesingenieurkammer: Ingenieurbüros brauchen jetzt schnelle und unbürokratische Hilfe
    Die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus und die damit einhergehenden Folgen betreffen auch Ingenieurbüros. Gerade kleine und mittlere Unternehmen müssen mit wirtschaftlichen und finanziellen Einbußen rechnen. „Einige Bundesländer haben bereits reagiert und Soforthilfeprogramme aufgelegt. Davon braucht es aber dringend mehr“, so Hans-Ullrich Kammeyer, Präsident der Bundesingenieurkammer.
  • Bundesingenieurkammer: Gute Luft für besseres Lernklima!
    Nach wie vor setzen viele Schulen trotz voller Klassenzimmer auf Fensterlüftung, obwohl diese de facto kaum die Anforderungen an ausreichende Luftqualität sicherstellt. Jetzt hat die Bundesingenieurkammer ein Positionspapier zur Verbesserung der Luftqualität in Schulen und Kitas erarbeitet.
  • Insolvenzen verhindern: Öffentliche Auftraggeber müssen Rechnungen begleichen
    Ingenieurbüros und Bauunternehmen aus ganz Deutschland berichten, dass Kommunen Rechnungen für bereits geleistete Aufträge nicht begleichen wollen und dies zum Teil sogar schriftlich mit Hinweis auf laufende Unterstützungsprogramme für die Wirtschaft begründen. Der Verband Beratender Ingenieure fordert gemeinsam mit der Bauindustrie die öffentliche Hand auf, eingehende Rechnungen umgehend zu begleichen, um damit die Liquidität der Unternehmen zu sichern.
  • BDB fordert Hilfen für kleine und mittlere Planungsbüros
    Zusammen mit dem Bundesverband der freien Berufe (BFB) setzt sich der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB) gegenüber der Bundesregierung für großzügige Hilfen und Unterstützung ein, um seine Mitglieder vor Zahlungsschwierigkeiten und Einnahmeausfällen infolge von Auftragsstornierungen und -rückgängen augfrund des Coronavirus zu schützen.
  • Bau Kolloquium 2019/2020 an der UniBw München
    Das neue Programm der Veranstaltungsreihe "Bau Kolloquium", das die Universität der Bundeswehr in Kooperation mit der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau durchführt ist erschienen. Die Vorträge werden von der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau mit jeweils 1,5 Fortbildungspunkten anerkannt. Die Veranstaltungen sind kostenfrei, die Anmeldung ist erforderlich.
  • Informationen zum Coronavirus - Veranstaltungen bis auf weiteres ausgesetzt - Rechtliche Hinweise
    Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung zum Coronavirus weisen wir darauf hin, dass sämtliche Veranstaltungen der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und der Ingenieurakademie Bayern (Seminare, Sitzungen, Beratungstermine etc.) bis auf weiteres ausgesetzt werden. Außerdem haben wir Ihnen hier rechtliche Hinweise der Bundesingenieurkammer und der Bundesarchitektenkammer zum Umgang mit COVID-19 bereit gestellt.
  • BIM-Seminarreihe mit buildingSMART/VDI-Zertifikat: Jetzt einsteigen
    Bei unserer nach buildingSMART/VDI akreditierten BIM-Seminarreihe werden Vorteile der Methode aufzeigt, aber auch Probleme oder Einführungshürden benannt. Im Vordergrund steht die konkrete Umsetzung und der jeweilige eigene Nutzen bei der BIM Umsetzung im Projekt. Jetzt anmelden, die Plätze sind begrenzt!
  • Schülerwettbewerb Junior.Ing - Die bayerischen Preisträger im Turmbau
    Bau den besten Aussichtsturm! Dieser Aufforderung kamen 134 Schülerteams aus ganz Bayern nach und reichten ihre selbst gebauten Modelle beim Wettbewerb „Junior.ING“ der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau ein. Jetzt wurden die besten Modelle der jungen Ingenieurtalente ausgezeichnet. Die beiden Landessieger vertreten Bayern im Bundeswettbewerb in Berlin.
  • Konferenz „The Fire at Notre Dame“: Videos der Vorträge online
    Die History Study Group der Institution of Structural Engineers hatte am 29.10.2019 in London die Konferenz "The Fire at Notre Dame: how should we respond?" mit Vorträgen von Ingenieuren, Architekten und Historikern organisiert. Nun wurden die Vorträge bei der Konferent als Videos (in englischer Sprache) veröffentlicht.
  • Kein Monopol bei Energieberatungen
    Das Vorhaben, ausschließlich Energieberater der Verbraucherzentrale Bundesverband für informatorische Beratungsgespräche zuzulassen, diskriminiert alle Ingenieurunternehmen, die bereits qualifizierte Energieberatungen anbieten. Der VBI lehnt deshalb die im Entwurf des Gebäudeenergiegesetzes GEG enthaltene Festlegung ab und fordert eine Öffnung zugunsten weiterer Marktteilnehmer.
  • Bauministerin Kerstin Schreyer stellt Neufassung des PPP-Leitfadens vor
    Die Zusammenarbeit von öffentlicher Hand und privaten Partnern stellt für viele Kommunen eine gute Möglichkeit dar, dringend anstehende Bauprojekte realisieren zu können. Dabei sind jedoch einige Dinge zu beachten. Mit ihrer Leitfadenreihe zu PPP gibt die Staatsregierung den Kommunen ein umfassendes Informations- und Nachschlagewerk an die Hand. Bauministerin Kerstin Schreyer hat jetzt die aktualisierte Neuauflage des zweiten Teiles des Leitfadens vorgestellt.
  • Mitgliedermagazin "Ingenieure in Bayern": März-Ausgabe jetzt online
    Aktuelle Themen der März-Ausgabe unserer Mitgliederzeitschrift "Ingenieure in Bayern" sind u.a. der Parlamentarische Abend der Bundesingenieurkammer, die Digitalisierung der Baubranche, die Klausurtagung des Vorstands, das Treffen unserer Regional- und Hochschulbeauftragten, die BEdeuting der Schriftform bei Auftragserteilungnach dem EuGH-Urteil und vieles mehr. Werfen Sie jetzt einen Blick in die neue Ausgabe mit vielen spannenden Themen und Artikeln. Viel Spaß beim Lesen!
  • Vergabe von Planungsleistungen: Empfehlungen von Bundesingenieurkammer und Bundesarchitektenkammer
    Die Bundesingenieurkammer und die Bundesarchitektenkammer haben ein Empfehlungspapier für die Vergabe von Planungsleistungen nach dem Wegfall der verbindlichen Mindest- und Höchstsätze der HOAI erarbeitet. Darin werden u.a. der Vorrang des Leistungswettbewerbs betont und Hinweise zur Gewichtung der Zuschlagskriterien gegeben.
  • Online-Umfragen zur elektronischen Vergabe und zu Dipl.-Ingenieur/innen (FH) über 50
    Bei der Online-Umfrage der Bergischen Universität Wuppertal geht es um die Digitalisierung des Ausschreibungs- und Vergabeprozesses und die Nutzung der eVergabe. Bei der der Umfrage der Universität Vechta wird untersucht, inwieweit Dipl.-Ingenieur/innen (FH) ab dem 50. Lebensjahr ihre eigene berufliche Handlungskompetenz bisher entwickelten und weiter zu erhalten beabsichtigen.
  • Deutscher Brückenbaupreis: Sechs Bauwerke im Finale
    Mit Bekanntgabe der sechs Finalisten im Wettbewerb um den deutschen Brückenbaupreis 2020 haben der Verband Beratender Ingenieure VBI und die Bundesingenieurkammer die Endrunde im aktuellen Wettbewerb eröffnet. Die Jury wählte dafür aus insgesamt 42 eingereichten Brücken die sechs schönsten und innovativsten Bauwerke für die finale Entscheidung aus – je drei in den beiden Kategorien des Wettbewerbs. Bayern ist mit zwei Projekten unter den Nominierungen.
  • VBI-Konjunkturumfrage 2020: Starke Auftragslage
    Die im Verband Beratender Ingenieure VBI zusammengeschlossenen Ingenieurunternehmen sind optimistisch in das laufende Wirtschaftsjahr gestartet. Das geht aus der VBI-Konjunkturumfrage 2020 hervor. Danach gibt es entgegen der zunehmend eingetrübten konjunkturellen Aussichten für die deutsche Wirtschaft bislang keine Hinweise auf einen nachlassenden Auftragsboom bei den unabhängigen Planungsbüros.
  • UNESCO erklärt 4. März zum “Internationalen Tag des Ingenieurwesens für nachhaltige Entwicklung“
    Die 40. Generalkonferenz der UNESCO hat im vergangenen Jahr beschlossen, den 4. März jedes Jahres zum „Internationalen Tag des Ingenieurwesens für nachhaltige Entwicklung“ zu erklären. Ingenieurinnen und Ingenieure leisten Tag für Tag wichtige Arbeit – sei es in den Bereichen Energieversorgung, Wasserwirtschaft, Infrastruktur und Klimaschutz oder durch ressourceneffizientes Planen und Bauen. Somit tragen sie entscheidend zum Erreichen der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung bei.
  • VBI: Stundensätze für Bausachverständige im JVEG-Änderungsgesetz unangemessen
    Der VBI hat in einer Stellungnahme das Vorhaben der Bundesregierung begrüßt, mit einem „Gesetz zur Änderung des Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetzes 2020“ die Vergütung der Sachverständigen an die auf dem freien Markt üblichen Honorare anzupassen. „Wir sehen jedoch erheblichen Nachbesserungsbedarf bei den darin vorgeschlagenen Stundensätzen für die Bausachverständigen, die deutlich unter den betriebswirtschaftlich angemessenen Sätzen bleiben“, erklärte VBI-Präsident Jörg Thiele. Auch die Bundesingenieurkammer gab eine Stellungnahme zum JVEG ab.
  • Spürbare Abkühlung auf dem Ingenieurarbeitsmarkt
    Die konjunkturelle Abkühlung ist nun auch am Ingenieurarbeitsmarkt spürbar. Das zeigt der neue VDI-/IW-Ingenieurmonitor 2019/IV. Im vierten Quartal 2019 waren im Monat durchschnittlich knapp 113.000 offene Stellen zu besetzen, was im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Minus von 10,4 Prozent auf Seiten der Arbeitskräftenachfrage ausmacht. Auch auf Seiten der Arbeitssuchenden macht sich die Abkühlung bemerkbar. So suchten im selben Zeitraum 32.461 Personen eine Beschäftigung in einem Ingenieurberuf. Verglichen zum Vorjahresquartal stieg die Zahl der arbeitslos Gemeldeten damit um 10,2 Prozent.
  • Auslegungserlass zur VOB/A 2019 auf Bundesebene vom 26.02.2020
    Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat am 26.02.2020 einen Erlass zur Auslegung und Anwendung von einzelnen Regelungen der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen/Teil A (VOB/A 2019) versandt. Für Bundesbehörden gilt im Unterschwellenbereich die VOB/A 2019 (Abschnitt 1) seit dem 01.03.2019 und im Oberschwellenbereich die VOB/A 2019 (Abschnitte 2 und 3) seit dem 18.07.2019.
  • Bauindustrie zieht positive Jahresbilanz 2019
    „Die Bauunternehmen haben es 2019 geschafft, das ausgesprochen gute Vorjahresergebnis noch zu übertreffen. Sie haben sowohl ihren Umsatz als auch die Zahl ihrer Beschäftigten weiter erhöht.“ Mit diesen Worten kommentierte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dieter Babiel, die in der neuesten Ausgabe des Aktuellen Zahlenbildes veröffentlichten Konjunkturindikatoren für die Bauwirtschaft.
  • Der BIM-Stufenplan: Alle Hürden genommen?
    "Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Eine vielleicht etwas despektierlich Ansicht über Building Information Modeling (BIM). Sicher war dies nicht die Sicht der Bundesregierung, als sie beschloss, ab 2020 alle Infrastrukturbauprojekte des Bundes verpflichtend mit BIM planen und bauen zu lassen", sagt Dr. Markus Hennecke, Vorstandsmitglied der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau. Worauf es bei der Umsetzung ankommt und wo es noch Probleme gibt, darum geht es in diesem Artikel.
  • Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“: Preisträger stehen fest
    Auf der bautec, der Internationalen Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik in Berlin wurden am 19. Februar 2020 zum 19. Mal die Preise im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ 2020 verliehen. Mit dem Wettbewerb werden IT- Lösungen für die Digitalisierung der Bauwirtschaft prämiert. Die Technische Universität München ist vier Mal unter den Preisträgern vertreten.
  • BDB Bayern zur Vergabe öffentlicher Aufträge
    Der Landesvorsitzende des BDB Bayern, Mario Mirbach, nimmt Stellung zum Vertragsverletzungsverfahren gegen §3 Absatz 7 VgV. Mirbach kritisiert, dass durch die kumulierte Wertung gleichartiger Leistungen sowie überhöhte Anforderungen an Referenzen und Leistungskennzahlen de facto jede öffentliche Baumaßnahme nach VgV ausgeschrieben würde. Vor dem Hintergrund der kleinteiligen Bürostruktur in Deutschland würde dadurch die überwiegende Anzahl der deutschen Büros vom Wettbewerb um öffentliche Aufträge ausgeschlossen.
  • HOAI und Schwellenwert - Angriff auf unsere Planungsstrukturen
    Die Abschaffung der Mindestsätze der HOAI durch das Urteil des EuGH vom 4. Juli 2019 zeigt dramatische Auswirkungen - gerade im Unterschwellenbereich. Und auch das angekündigte Vertragsverletzungsverfahren gegen §3 Absatz 7 VgV (Schwellenwertberechnung bei Planungsleistungen) zeigt bereits Wirkung. Diese Entwicklungen drohen zum Brandbeschleuniger für den Strukturwandel bei den planenden Berufen zu werden, warnt Dr.-Ing. Werner Weigl, 2. Vizepräsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.
  • PropTech & ConTech MeetUp der Digital Builders Munich - 19.02.2020 - München - Eintritt frei!
    Digital Builders Munich ist eine junge Initiative aus München, die die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft durch einen fachbereich- und disziplinübergreifenden Dialog vorantreiben möchte. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau unterstützt die Initiative seit ihrer Gründung im Jahr 2018 und ist wieder Kooperationspartner des MeetUps. Der Eintritt ist frei!
  • Deutscher Ingenieurbaupreis 2020 ausgelobt
    Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), und Dipl.-Ing. Hans-Ullrich Kammeyer, Präsident der Bundesingenieurkammer, haben am 18. Februar 2020 auf der Messe bautec 2020 gemeinsam mit Bundesminister Horst Seehofer (BMI) den Deutschen Ingenieurbaupreis ausgelobt. Projekte für den mit 30.000 Euro dotierten Preis können bis zum 28. April 2020 eingereicht werden. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau ist mit mit ihrem Präsidenten Prof. Dr. Norbert Gebbeken in der Jury vertreten.
  • Info-Abend "ESO-Supernova" am 17. Juli in München
    Hochmodernes Planen und Bauen - das ist das Thema unseres Infoabends zur Kammermitgliedschaft am 17. Juli. Es erwartet Sie ein spannender Vortrag über die ESO-Supernova, das neue Planetarium in Garching. Und mit den Digital Builders Munich stellt sich eine Initiative junger Ingenieure vor, die die digitale Transformation der Baubranche vorantreiben möchte. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.
  • 2. Forum Stadtplanung - 08.10.2019 - Regensburg
    Überschwemmte Straßen, überflutete Keller, beschädigte Gebäude: Die Folgen dramatischer Starkregenereignisse stellen auch die Stadtplanung vor besondere Herausforderungen. Wie können Kommunen solche Starkregenereignisse beherrschen bzw. den Folgen vorbeugen? Was ist bei der Planung von Kanalnetzen zu beachten? Welche Fördermöglichkeiten zur Umsetzung von Schutzmaßnahmen gibt es? Diese und weitere Fragestellungen standen im Mittelpunkt des 2. Forum Stadtplanung.
  •  Bau in Bayern: miteinander + digital - 01.10.2019 - München
    Bei der Zentralveranstaltung der BIM Weeks am 1. Oktober 2019 im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie berichten hochkarätige Referenten über den aktuellen Digitalisierungsstand der Baubranche und blicken auf die kommenden Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Kammerpräsident Prof. Dr.-Ing. Norbert Gebbeken nimmt an der Podiumsdiskussion zum BIM Cluster Bayern teil.
  • The Future of BIM - 19.09.2019 - München - Eintritt frei!
    BIM als Werkzeug und Methode entwickelt sich mit rasanter Geschwindigkeit weiter. Innovative Start-Ups, neue digitale Plattformen und Tools entstehen. Netzwerke und interdisziplinäre Zusammenarbeit gewinnen zunehmend an Bedeutung. Mit der gemeinsamen Veranstaltung mit den Digital Builders Munich und der NavVis GmbH bringt die Bayerische Ingenieurekammer-Bau all die unterschiedlichen Akteure im Rahmen der BIM Weeks zusammen. Der Eintritt ist frei!
  • 28. Bayerischer Ingenieuretag - Rückblick mit vielen Fotos
    Der 28. Bayerische Ingenieuretag am 24. Januar 2020 in der Alten Kongresshalle München stand unter dem Motto "Gesellschaft 4.0 - Der Faktor Mensch in Zeiten des Wandels". Mit Vorträgen von Kammerpräsident Prof. Dr. Norbert Gebbeken, Bauminister Dr. Hans Reichhart, dem ehemaligen Benediktiner-Mönch Anselm Bilgri und dem Berufspiloten Philip Keil bot der größte Branchentreff des bayerischen Bauwesens den rund 1000 Gästen wieder ein spannendes Programm.
  • Volkmar Vogel ist neuer Parlamentarischer Staatssekretär im BMI
    Bundesinnenminister Seehofer hat am 14. Februar 2020 Volkmar Vogel (CDU), Abgeordneter des Deutschen Bundestages, in das Amt des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat eingeführt. Volkmar Vogel tritt die Nachfolge von Marco Wanderwitz an, der ins Wirtschaftsministerium gewechselt ist.
  • Europäischer Bau wächst nur noch langsam
    In den Jahren 2020 bis 2022 wird der Bau in Europa nur um jeweils rund 1 Prozent wachsen. „Dies bedeutet eine spürbare Abschwächung. Denn im Zeitraum 2016 bis 2019 lag der durchschnittliche Anstieg der Bauleistung in den 19 Ländern der Euroconstruct-Gruppe noch bei fast 3 Prozent pro Jahr“, sagt der ifo-Experte Ludwig Dorffmeister.
  • Investitionspakt "Soziale Integration im Quartier 2020"
    Das Bayerische Bauministerium fördert gemeinsam mit dem Bund die Verbesserung von sozialer Integration und sozialem Zusammenhalt. Es unterstützt die Sanierung und den Ausbau von Bürgerhäusern, Stadtteilzentren, sozialen Angeboten und Freizeiteinrichtungen. Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer: „Mit dem Investitionspakt werten wir die soziale Infrastruktur in den bayerischen Städten, Märkten und Gemeinden auf. Wir schaffen die baulichen Voraussetzungen für soziale und kulturelle Angebote und stärken damit auch den Zusammenhalt in der Gesellschaft.“
  • Prof. Dr. Norbert Gebbeken wird Exzellenter Emeritus der Universität der Bundeswehr München
    Prof. Dr. Norbert Gebbeken war Professor am Institut für Mechanik und Statik und hatte dort die Professur für Baustatik inne. Für seine langjährigen Verdienste in Lehre und Forschung sowie sein Engagement für die Universität der Bundeswehr München verlieh ihm die Präsidentin Prof. Merith Niehuss die Auszeichnung zum Exzellenten Emeritus. Gebbeken ist auch seit 2016 Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.
  • Zwischenstand der Umfrage "Neue Arbeitswelten"
    Was erwarten die am Bau tätigen Ingenieurinnen und Ingenieure von ihrem (zukünftigen) Arbeitsumfeld - und wie können Arbeitgeber dem bereits heute entgegenkommen? Darum ging es bei der interaktiven Umfrage „Neue Arbeitswelten“, die der Arbeitskreis Junge Ingenieure im Januar 2020 bei der Studentenmesse IKOM-Bau an der TU München und beim 27. Bayerischen Ingenieuretag durchgeführt hat. Hier ein erster Zwischenstand.
  • BIM World Munich: Digitalisierungsjahr 2020 wird spannend für die Baubranche
    Nach der 4. BIM World Munich bleibt kein Zweifel mehr: die Baubranche bewegt sich mit rasender Geschwindigkeit im digitalen Wandel. Mit hoher Schlagzahl entwickeln sich neue Technologien, von der einfachen Datenerfassung zu Smart Data, KI-Lösungen, CDEs und sicheren Cloudinfrastrukturen. Den Entscheidungsträgern aus der Baubranche wird klar: das Jahr 2020 ist durch die Digitalisierung gekennzeichnet. Ein weiterer Beleg: Bereits heute ist die für 2020 verdoppelte Ausstellungsfläche der 5. BIM World Munich über 70% ausgebucht.
  • Bundesingenieurkammer: Gespräch zur HOAI im BMWi
    Die Bundesingenieurkammer, die Bundesarchitektenkammer und der AHO waren am 12. Februar 2020 zu Gast bei Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB, neue Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Inhaltlich ging es bei dem Gespräch vor allem und die Anpassung der HOAI im Zuge des EuGH-Urteils.

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Welche BIM-Anwendungsfälle in der Praxis sind für Sie besonders interessant (Mehrfachnennungen möglich)?
Ableitung von Bewehrungsplänen im Hochbau, HOAI 5
Bemessung und Nachweisführung im Hochbau, HOAI 3, 4
Qualitäts- und Fortschrittskontrolle der Planung (Kollisionsprüfung der Fachmodelle), HOAI 5
Koordination der Fachgewerke und Kollaboration, HOAI 2, 3, 5
Visualisierung, HOAI 3, 4, 5
Bestandserfassung und -Modellierung, HOAI 1, 2

Frühere Ergebnisse

Sustainable Bavaria

Sustainable Bavaria

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

www.zukunft-ingenieur.de

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München