Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

18
19
20

Aktuelle News

Nachrichten, Meldungen und Neuigkeiten aus Bauwesen und Bauwirtschaft

 
  • Fortbildungs-Special: Brandschutz
    Brandschutzkenntnisse werden im Hinblick auf den teilweisen Rückzug der Bauaufsichtsbehörden aus dem Genehmigungsverfahren und den Ersatz baulicher Maßnahmen durch Anlagentechnik zur Begründung von Abweichungen immer wichtiger! Auch durch den europäischen Zusammenschluss kommen neue, aber keineswegs einfachere Regelungen auf die am Bau Beteiligten zu. Unsere Seminare decken eine Vielzahl der Themen ab und bieten eine gute Gelegenheit, Ihr Wissen über Brandschutz zu erweitern. Wir freuen uns, Sie in unseren Seminaren begrüßen zu dürfen.
  • Im Bestand liegt die Zukunft
    Eine höhere Sanierungsrate von Gebäuden ist unerlässlich, um die Klimaschutzziele in Deutschland zu erreichen. Prof. Dr. Anja Rosen von der re!source Stiftung e.V. betont das Potenzial des Bestands. Aus ökologischer Sicht sind Umnutzung, Sanierung und Wiederverwendung die richtigen Ansätze. Die Vorteile liegen gerade bei der energetischen Sanierung in der dauerhaften Vermeidung von Emissionen. Doch fehlende Datengrundlagen und viele Bauvorschriften verkomplizieren das Vorgehen für Immobilienbesitzer. Zudem müssen Anreize für diese geschaffen und kommuniziert werden.
  • Recycling for Future: Bauen mit Altholz
    Holz ist ein gefragter Rohstoff – heute mehr denn je: Der Verbrauch ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen – auch weil immer mehr Häuser aus Holz gebaut werden. Deshalb wird das Aufbereiten von Altholz und die Entwicklung recyclingfähiger Holzbauteile immer wichtiger. Wie möglichst viel Holz wiederverwertet und im Stoffkreislauf erhalten werden kann, untersuchen Wissenschaftler/innen der TU Braunschweig in Zusammenarbeit mit Industriepartnern in den Forschungsprojekten „Recycling for Future“ und „Recycling for Reuse“.
  • Städtebau und Landesplanung: Interview mit Prof. Mario Tvrtkovic von der Hochschule Coburg
    Prof. Mario Tvrtkovic forscht und lehrt an der Hochschule Coburg unter anderem zu Transformation, zu nachhaltigem Städtebau und der Entwicklung von Stadt und Land. Im Interview erklärt Prof. Tvrtkovic, der Ende vergangenen Jahres zum Wissenschaftlichen Sekretär und Präsidiumsmitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) gewählt wurde, warum diese Themen so wichtig sind – und was wir jetzt für eine gute Zukunft tun müssen.
  • World Engineering Day 2024: Neuer Podcast „Baustelle Bauwesen“ mit Jana Nowak
    Zum „Internationalen Tag des Ingenieurwesens für nachhaltige Entwicklung“ am 4. März 2024 fordert Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Bundesingenieurkammer, das Tempo bei der Transformation des Bausektors zu erhöhen. Parallel zum World Engineering Day ist ein neuer Podcast „Baustelle Bauwesen“ mit Jana Nowak zum Thema „Kollektives Wissen – Wie wir die Bautransformation gemeinsam gestalten können“ erschienen.
  • Parlamentarisches Frühstück mit Abgeordneten der CSU-Landtagsfraktion
    Die konjunkturelle Lage der Bauwirtschaft in Bayern, die Krise im Wohnungsbau, die Themen Vergabe und Genehmigungsverfahren, der Gebäudetyp-e und das nachhaltige Planen und Bauen für ein klimaneutrales Bayern bis zum Jahr 2040 standen auf der Agenda des Parlamentarischen Frühstücks des Vorstands der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau mit Abgeordneten der CSU-Landtagsfraktion am 28. Februar 2024.
  • DEN befürwortet flexible Umnutzung von Büro-Immobilien zu Wohnzwecken
    Angesichts der aktuellen Krise auf dem Immobilienmarkt und dem dramatischen Mangel an Wohnraum regt das Deutsche Energieberater-Netzwerk DEN e.V. an, sich intensiv den Sanierungen im Bestand und möglichen Umwidmungen geeigneter Gebäude zu widmen. „Wenn wie derzeit der Neubau für viele Bauherren zu teuer ist oder sich für Investoren wirtschaftlich nicht lohnt, sollte man mehr als bisher versuchen, beispielsweise Büro-Immobilien in Wohngebäude umzuwandeln“, sagt der Vorsitzende des DEN, Dipl.-Ing. Hermann Dannecker.
  • Förderprogramme des Bundesbauministeriums am 20. Februar 2024 gestartet
    Am 20. Februar 2024 hat das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen wieder die Förderprogramme Klimafreundlicher Neubau (KFN), Altersgerecht Umbauen sowie Genossenschaftliches Wohnen gestartet. Für die drei Förderprogramme stehen im Jahr 2024 insgesamt 927 Millionen Euro zur Verfügung. Die Anträge können über die Internetseite der KfW gestellt werden.
  • Für Demokratie, Vielfalt, Respekt und gegen Extremismus
    Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bekennt sich nachdrücklich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und wendet sich gegen jegliche Form von Extremismus - ob rechts, links, religiös oder weltanschaulich begründet. Wir stehen für eine demokratische und vielfältige Gesellschaft ein und verurteilen alle Formen der gesellschaftlichen Spaltung.
  • TRIQBRIQ und Deutscher Wohnbau Verbund (DWV) wollen ökologischen Wohnbau gemeinsam vorantreiben
    Seit Anfang des Jahres gehen die TRIQBRIQ AG und der Deutsche Wohnbau Verbund (DWV) gemeinsame Wege. Partnerschaftlich haben sie sich das Ziel gesetzt, den ökologischen Wohnbau in Deutschland voranzutreiben. Denn gerade für die DWV-Mitgliedsunternehmen aus dem privaten Wohnbau kann es eine zukunftsfähige Orientierung sein, mit dem kreislauffähigen Holzbausystem zu arbeiten.
  • Kurz-Umfrage der Bundesingenieurkammer: Mehr Bauingenieurinnen für die Bauwende
    Die Zukunft mitgestalten und nachhaltig an gesellschaftlichen Entwicklungen mitwirken, all dies biete der Beruf der Bauingenieurin. Dennoch beträgt der Frauenanteil im Bauingenieurwesen heute nur rund 30 Prozent. Die Bundesingenieurkammer bittet in einer kurzen Umfrage (anonym oder personalisiert) um Meinungen und Ideen, wie Frauen für den Beruf der Ingenieurin und das Arbeiten im Bauingenieurwesen begeistert werden können.
  • Deutscher Ingenieurbaupreis 2024 gestartet
    Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und die Bundesingenieurkammer loben in diesem Jahr wieder den Deutschen Ingenieurbaupreis 2024 aus. Der Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, soll die Bedeutung des Ingenieurbaus in Deutschland ins Scheinwerferlicht rücken. Ingenieurinnen und Ingenieure sind aufgerufen, bis zum 30. April ihre Projekte einzureichen.
  • Timber Factory: Münchens erster Gewerbe-Campus in Holz-Hybrid-Bauweise
    Mit dem Vertriebsstart für Bauteil 1 nimmt die in München-Moosach geplante Timber Factory weiter Fahrt auf. Der Gebäudekomplex ist Münchens erster Gewerbe-Campus in Holz-Hybrid-Bauweise und mit rund 59.500 Quadratmetern Bruttogrundfläche das größte Holzbauprojekt der Landeshauptstadt. Ab Ende 2026 bietet die Timber Factory einen lebendigen Mix aus Produktions- und Entwicklungsflächen sowie Büro- und Einzelhandelsflächen für unterschiedliche Gewerbe- und Light-Industrial-Lösungen aus den Bereichen Life Science, Automotive, Robotik, Elektromobilität oder IT.
  • Frühjahrsgutachten der Immobilienweisen: Rekord-Einbrüche beim Wohnungsbau - Miserable Rahmenbedingungen lähmen Entwicklung
    ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner hat am 20.02.2024 das Frühjahrsgutachten der Immobilienweisen vorgestellt und an Bundesbauministerin Klara Geywitz übergeben. Das Kompendium belegt unsichere Aussichten für Teile der Branche und finstere Perspektiven für alle, die in Deutschland Wohnraum schaffen wollen oder verzweifelt eine Wohnung suchen. „Die Analyse der Experten ist nicht nur ein Wake-up call, sondern in einigen Punkten ein regelrechter Sirenen-Alarm“, kommentiert ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner die Ergebnisse.
  • Spannbetondecken: Hohes Rohstoff- und CO2-Einsparpotenzial
    Die Einsparpotenziale der Tragwerkskonstruktionen bei Ressourcenverbrauch und CO2-Emissionen sind im Hochbau bislang kaum betrachtet worden. Eine aktuelle Untersuchung der HTW Berlin zeigt, welche Potenziale hier ausgeschöpft werden können. Im Fokus der Studie steht die Frage, wie sich verschiedene Deckentragsysteme auf die Ökobilanz eines Gebäudes auswirken und welche Chancen hier materialeinsparende Spannbetondeckenkonstruktionen bieten.
  • Bundesingenieurkammer: Offener Brief an Bundeskanzler Scholz
    Die Bundesingenieurkammer hat sich wegen der anhaltenden schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in einem offenen Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz gewendet. Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Auftragsrückgänge von bis zu 80 Prozent im Wohnungsbau fordert die BIngK den Bundeskanzler auf, die im Bündnis für bezahlbaren Wohnraum erarbeiteten Vorschläge und Maßnahmen umgehend umzusetzen.
  • Förderaufruf Zukunft Bau: Mehr Forschungsförderung für die Transformation am Bau
    Die neue Förderrunde der Forschungsförderung des Innovationsprogramms Zukunft Bau ist gestartet. Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) rufen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und -verbünde, Unternehmen und Einzelpersonen auf, ihre Bewerbungen bis 31. Mai 2024 beim BBSR einzureichen. Für die Förderrunde in 2024 hat der Deutsche Bundestag eine Summe von 12 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
  • 32. Bayerischer Ingenieuretag: Foto- und Video-Rückblick
    Der 32. Bayerische Ingenieuretag am 26. Januar 2024 in der Kongresshalle München stand unter dem Motto "Mutig in eine neue Welt". Mit Prof. Marcel Fratzscher, dem Präsidenten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, dem Zukunfts-, Stadt- und Mobilitätsforscher Dr. Stefan Carsten, der Geschäftsführerin von VAUDE, Dr. Antje von Dewitz, und Dr. Thomas Gruber, dem Amtschef im Bauministerium, gab es wieder hochkarätig besetzte Vorträge. Sehen Sie hier den großen Foto- und Video-Rückblick.
  • Bundesbauministerin Klara Geywitz unterwegs in Bayern
    Bundesbauministerin Klara Geywitz war am 13. Februar 2024 unterwegs in Bayern. Ziele ihrer Reise waren die Einweihung der Timber Homes Produktion in Dorfen (Landkreis Erding / Oberbayern) sowie das Sozialdorf Herzogsägmühle (Landkreis Weilheim-Schongau / Oberbayern). Das Unternehmen Timber Homes in Dorfen fertigt seriell Raummodule aus Holz. Das Sozialdorf Herzogsägmühle bietet Menschen ein Zuhause und viele Hilfsangebote für verschiedene Lebenslagen.
  • Erfolgreicher Start des neuen Lehrgangs zum Planungsingenieur im Eisenbahnwesen
    Am 9. Februar 2024 hat die Ingenieurakademie Bayern den mit 25 Teilnehmenden komplett ausgebuchten neuen Lehrgang "Planungsingenieur:in des Konstruktiven Ingenieurbaus im Eisenbahnwesen" erfolgreich gestartet. Die Fortbildung eröffnet für Ingenieurbüros, die für die Deutsche Bahn tätig werden möchten, ein wichtiges Tätigkeitsfeld - denn von den über 25.000 Eisenbahnbrücken in Deutschland sind etwa ein Drittel sanierungsbedürftig.
  • Startschuss für neues Förderangebot "Azubiwohnen" in Bayern
    Auszubildende haben noch nicht so viel Geld in der Tasche, wie ausgelernte Fachkräfte, und tun sich daher oft schwer auf dem Wohnungsmarkt. Besonders, wenn dieser so angespannt ist, wie aktuell. Damit der Ausbildungsberuf nicht schon am bezahlbaren Wohnraum scheitert, bietet der Freistaat ab dem 15. Februar 2024 neue Fördermöglichkeiten für Projekte mit Wohnplätzen für Auszubildende. Das neue Förderangebot bietet ein leistungsfreies Baudarlehen von 45.000 Euro je Wohnplatz bei einer 25-jährigen Belegungsbindung.
  • Bayerisches Bauministerium und Bayerisches Innenministerium: Hinweise zu kommunalen Auftragsvergaben und der Schätzung des Auftragswerts für Planungsleistungen nach Streichung von § 3 Abs. 7 Satz 2 VgV
    Das Bayerische Bauministerium und das Bayerische Innenministerium informieren mit zwei Schreiben, unter welchen Voraussetzungen die geschätzten Auftragswerte unterschiedlicher Planungsleistungen im Rahmen eines Bauprojekts weiter nicht addiert werden müssten. Angelehnt an die Rechtsprechung des EuGH komme es demnach darauf an, ob ein enger funktionaler Zusammenhang zwischen den einzelnen Planungsleistungen bestehe. In diesem Fall seien die geschätzten Auftragswerte der Planungsleistungen zu addieren.
  • Schulneubau in Nürnberg mit rund 7.500 Kubikmeter Recycling-Beton
    Der Neubau des Martin-Behaim-Gymnasiums in Nürnberg wird doppelt so groß wie das Vorgängerbauwerk und rund 1.650 Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften Platz bieten. Das quaderförmige, teilunterkellerte Schulgebäude ist nach einem offenen Konzept gestaltet, mit modularer Gebäudestruktur, einem ovalen Atrium und Bäumen im Innenbereich. Neben der 5-geschossigen Schule umfasst der Komplex auch Sporthallen und eine Mensa. Für den Schulneubau in Nürnberg werden rund 7.500 Kubikmeter des Recycling-Betons „Vertua“ von Cemex verwendet.
  • Wenn aus Sonnenlicht Treibstoff wird: Fortschrittliches Material für die Solarkraftstofftechnologie
    Nachhaltige Kraftstoffe aus Sonnenenergie zu gewinnen, ist ein ambitioniertes Vorhaben und stellt Mensch und Material vor große Herausforderungen. Im Projekt MAfoS entwickeln Forschende des Fraunhofer-Zentrums für Hochtemperatur-Leichtbau HTL Werkstoffe für die erste industrielle Solar-to-Fuel-Demonstrationsanlage.
  • Fortschreibung der Richtlinien für das Aufstellen von Bauwerksentwürfen (RAB-ING)
    Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr hat die neuen RAB-ING und die „Übersicht über den Stand der RAB-ING (Ausgabe 2023/01)“ bekanntgegeben. Die RAB-ING sind bei allen Bauwerksentwürfen für Vorhaben an Bundesfernstraßen, Staatsstraßen und Kreisstraßen, die von den Staatlichen Bauämtern verwaltet werden, anzuwenden. Den kommunalen Straßenbaulastträgern wird empfohlen, die RAB-ING auch für ihre eigenen Bauwerksentwürfe anzuwenden. Die Bekanntmachung ist am 14.02.2024 in Kraft getreten.
  • Parlamentarisches Frühstück mit Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion
    Am 22. Februar 2024 war der Vorstand der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau beim Parlamentarischen Frühstück mit Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion. Auf der Agenda des Gesprächstermins standen die konjunkturelle Lage der Bauwirtschaft in Bayern, der Themenkomplex Genehmigung und Vergabe und das nachhaltige Planen und Bauen auf dem Weg zu einem klimaneutralen Bayern bis 2040.
  • Seminartipps: "Photovoltaikanlagen und Brand- und Blitzschutz" und „Blitzschutz – baurechtliche und technische Belange“
    Heute haben wir zwei Seminartipps für Euch: Das Seminar „Photovoltaikanlagen und Brand- und Blitzschutz“ am 5. März 2024 vermittelt die öffentlich-rechtlichen Vorschriften, die beim Errichten von Photovoltaikanlagen zu beachten sind. Behandelt werden die Anforderungen an Außenwände, Dächer, Brandwände bzw. Wände an Stelle von Brandwänden, technische Anlagen und Einrichtungen und den Blitzschutz.
  • Brückenneubau der Saaletalquerung bei Bad Kösen: Hybridkonstruktion in Spannbeton- und Stahlverbundbauweise
    Ein weiterer Meilenstein der neugestalteten Saaletalquerung bei Bad Kösen ist abgeschlossen: Nach dem erfolgreichen Endverschub kann der nördliche Stahlhohlkasten nun in seine endgültige Höhenlage abgesenkt werden und die Herstellung der Fahrbahnplatte des Stahlverbundüberbaus im sogenannten Pilgerschrittverfahren beginnen. Mit dem Bauwerk entsteht eines der längsten fugenlos durchlaufenden Brückenüberbauten mit Hohlkastenquerschnitt in Deutschland.
  • 8. Münchener Tunnelbau Symposium - 05.07.2024 - Neubiberg
    Das 8. Münchener Tunnelbau Symposium am 5. Juli 2024 an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg beschäftigt sich mit den Themenschwerpunkten Tunnel in Bayern, Nachhaltigkeit im Tunnelbau, Vertragsmodelle und Risiko sowie internationale Großprojekte. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau unterstützt das Symposium wieder als Kooperationspartner.
  • Ingenieure in Bayern: Januar/Februar-Ausgabe jetzt online!
    Die Ausgabe unseres Mitgliedermagazins „Ingenieure in Bayern“ für Januar/Februar 2024 ist jetzt online! Im Heft finden Sie einen Rückblick auf den 32. Bayerischen Ingenieuretag am 26. Januar 2024 und das Statement der Kammer "Für Demokratie, Vielfalt und Respekt und gegen Extremismus". Außerdem gibt es interessante Artikel zum Start der Pilotprojekte zum Gebäudetyp-e in Bayern sowie zum Umbauzuschlag für technische Anlagen, einen offenen Brief an Bundeskalzler Olaf Scholz zur Konjunkturkrise am Bau und vieles mehr. Lesen Sie hier die Ausgabe als PDF!
  • Europas größtes 3D-gedrucktes Gebäude: Schlüsselübergabe
    Wie ein welliger Vorhang schmiegt sich Europas größtes 3D-gedrucktes Gebäude an die Billie-Holiday-Straße in Heidelberg. Genau diese Wellen geben dem markanten Bau seinen Namen: das Wavehouse. In rund 170 Druckstunden wurde der Bau zwischen dem 31.03. und 17.07.2023 im 3D-Druckverfahren errichtet. Anschließend folgte der nun abgeschlossene Innenausbau. Ende Januar wurde es seiner Nutzung als Rechenzentrum übergeben.
  • Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge: Welches Potenzial haben Mehrfamilienhäuser und Nichtwohngebäude?
    Für den Markthochlauf der Elektromobilität in Deutschland spielt auch eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur eine wichtige Rolle – gerade in Großstädten mit vielen Mehrfamilienhäusern und Nichtwohngebäuden bleibt das Laden über Nacht aber für viele eine Herausforderung. Eine neue Studie der Fraunhofer-Institute ISI und ISE im Auftrag von Transport + Environment untersucht, welche Bedarfe und Potenziale Mehrfamilien- und Nichtwohngebäude für die Ladeinfrastruktur bieten
  • EU-Lieferkettenrichtlinie: Gefahr hoher Bürokratiekosten
    Zum 01.01.2024 wurden die Verpflichtungen aus dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) auf Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden erweitert. Damit sind diese Unternehmen angehalten, den Anforderungen des LkSG hinsichtlich Menschenrechte, Umweltschutz- und Sozialstandards in ihren globalen Lieferketten nachzukommen. Die Sorgfaltspflichten der Unternehmen erstrecken sich dabei grundsätzlich über die gesamte Lieferkette, angefangen vom Rohstoff bis zum fertigen Verkaufsprodukt.
  • Erdbebensicher Bauen mit Ziegelmauerwerk
    Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V. hat den Leitfaden "Erdbebensicher Bauen mit Ziegelmauerwerk" neu aufgelegt. Ziel der Broschüre ist es, Tragwerksplanenden die Grundlagen der Erdbebenbemessung von Gebäuden aus Ziegelmauerwerk nach der DIN EN 1998-1 zu demonstrieren. Anhand von Praxisbeispielen wird die Thematik anschaulich dargestellt und ist damit auch für die Lehre an Hochschulen und für das Baugewerbe interessant.
  • Fassaden unter Strom: Photovoltaik-Ausbau an Gebäudehüllen
    Bis zum Jahr 2030 soll sich nach Plänen der Bundesregierung der Solaranteil am Energieverbrauch mehr als verdreifachen. Zu schaffen wird das nur mit technologischen Neuerungen sein: So lässt sich Photovoltaik, kurz PV, flächendeckend längst nicht nur auf Dächern, sondern auch an Gebäudefassaden anbringen. Doch bislang bleibt das enorme PV-Potential der Fassaden ungenutzt. Das will das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderte Verbundforschungsprojekt SolarEnvelopeCenter ändern.
  • BDB-Student:innen-Förderpreis 2024: Teilnahme noch bis 29.02.2024 möglich!
    Zum insgesamt 23. Mal lobt der BDB den „Student:innen-Förderpreis“ aus, um Studierende der Fachrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen zu unterstützen. Prämiert werden Studienarbeiten in den Bereichen Gebäude, Konstruktion, Ingenieurbauwerke und städtebauliche Planungen, die für die Entwicklung des Bauens unserer Zeit beispielhafte und nachhaltige Lösungen aufzeigen.
  • Natürliche Dämmstoffe: Marktübersicht und Online-Produktdatenbank
    Beim klimafreundlichen Bauen oder Sanieren kommen auch biobasierte Dämmmaterialien zum Einsatz. Die aktualisierte Marktübersicht und die Produktdatenbank Dämmstoffe der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) geben Planern, Bauherren und Handwerkern bei der Auswahl hilfreiche Unterstützung.
  • Wenn Kinder ihre Stadt planen
    Die eigene Stadt im 3D-Modell umgestalten, per Bürgerbeteiligung seine Wünsche und Ideen in geplante Projekte einbringen: Das Co-Design-Tool U_CODE einer Forschungsgruppe der TU Dresden macht es möglich. Eine Roadshow durch Schulen zeigte nun, dass auch Kinder und Jugendliche davon profitieren. „Die Beiträge und Entwürfe zeigten immer wieder beachtlichen Ideenreichtum und Weitblick“, so Andreas Wilde vom U_CODE-Team. „Und sie gaben einen höchst spannenden Einblick in die Vorstellungswelt der Schülerinnen und Schüler.“
  • BIM in der Praxis: 2. Regionaler Erfahrungsaustausch Süd/Ost-Bayern - 13.03.2024 - Rosenheim - Eintritt frei!
    Der 2. Erfahrungsaustausch "BIM in der Praxis" für die Region Süd/Ost-Bayern bietet die Möglichkeit, regionale Bauprojekte kennenzulernen, welche bereits mit der BIM Methode umgesetzt wurden/werden. Zudem können bereits mit BIM arbeitende Planer und Firmen ihre bisherigen Erfahrungen austauschen, diskutieren und neue Kontakte knüpfen. Veranstalter sind das Staatliche Bauamt Rosenheim, die Bayerische Ingenieurekammer-Bau und die Bayerische Architektenkammer unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr. Der Eintritt ist frei!
  • Podcast Baustelle Bauwesen mit Katharina Kleinschrot und Natalia Bienkowski von der Initiative „Bauingenieurinnen“
    In der neuen Folge des Podcast Baustelle Bauwesen sprechen Philip und Michael Kalkbrenner mit Katharina Kleinschrot, Professorin an der TU Dresden, und Natalia Bienkowski, Doktorandin und Initiatorin von „Bauingenieurinnen“, über die Rolle von Frauen im Bauingenieurwesen. Die Episode entstand in Zusammenarbeit mit der Bundesingenieurkammer zur Frage: Wie wollen wir in Zukunft planen und bauen?
  • Gut gemacht! Neue Publikation der Bundesstiftung Baukultur
    „Was braucht es für das gute Gelingen von Bauprojekten?“ Dieser Frage ist die Bundesstiftung Baukultur nachgegangen und hat sich auf die Suche nach Erfolgsfaktoren gemacht, die das Planen und Bauen mit hohem Anspruch an Baukultur im Kosten- und Zeitrahmen gewährleisten. Hieraus ist eine neue Publikation entstanden, die unter dem Titel „gut gemacht!“ Projekte vorstellt, die sowohl im Hinblick auf Kosten, Termine und Qualität erfolgreich umgesetzt werden konnten.
  • Auftragsmangel belastet die Konjunktur
    Der Auftragsmangel in der Industrie wird immer mehr zu einer Belastung für die deutsche Konjunktur. Im Januar berichteten 36,9% der Industriefirmen von fehlenden Aufträgen, nach 36,0% im Oktober. Vor einem Jahr lag der Anteil nur bei 20,9%. Im Dienstleistungssektor stieg jetzt der Anteil von 29,3 auf 32,1%. Bei den Architektur- und Ingenieurbüros leiden 28,4 % unter Auftragsmangel.
  • Gebäude begrünen, Bäume und Freiflächen schützen: Forschung unterstützt Städte bei Klimaanpassung
    Um sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen, haben Städte eine wirksame natürliche Ressource: das Stadtgrün. Doch wie werden Bestandsquartiere grüner und wie lassen sich klimaangepasste Neubauprojekte realisieren? Oft mangelt es nicht an gutem Willen, wenn Dach- oder Fassadenbegrünungen geplant werden sollen, sondern an Beispielen und konkreten Lösungsvorschlägen. Das Forschungsprojekt „Grüne Stadt der Zukunft“ unterstützt Kommunen und Stadtplaner/innen mit Umsetzungshilfen für die klimaresiliente Planung.
  • Förderprogramm "RegioStrat“ begleitet Regionen und Landkreise bei großen Veränderungsprozessen
    Mit dem Förderprogramm "RegioStrat“ werden strategische Regionalentwicklungskonzepte (SREK) im Zeitraum 2024 bis 2026 fördert. Dadurch soll eine thematische Fokussierung auf zentrale, regionalspezifische Herausforderungen und eine Priorisierung von Maßnahmen zur Umsetzung für die kommenden 10 bis 15 Jahre erreicht werden. RegioStrat hat in diesem Zusammenhang das Ziel, Raumordnung und Raumentwicklung stärker zu verzahnen.
  • Nachhaltigkeits-Campus Neuburg: Integration von Bestand und Neubau
    Nachdem der neue Modulbau am Campus Neuburg im vergangenen Sommer nach Rekordbauzeit eingeweiht werden konnte, geht der Ausbau des Campus nun in die nächste Runde: Dem Studienangebot der Fakultät Nachhaltige Infrastruktur entsprechend soll das Hochschulquartier auch baulich einer nachhaltigen Planung gerecht werden. Dazu werden die Bestandsgebäude aus dem 19. Jahrhundert vollständig in den Entwurf integriert und durch gezielte Eingriffe ergänzt.
  • Unsere Digitaltouren und Digitalforen - Jetzt kostenfrei online ansehen
    Neben den Regionaltouren, Regionalforen und MeetUps führt die Bayerische Ingenieurekammer-Bau jetzt auch Digitaltouren und Digitalforen online durch. Sehen Sie sich hier die Video-Aufzeichnungen unserer Digitaltouren, Digitalforen und Online MeetUps mit spannenden Bauprojekten und Baustellenbesichtigungen an - bequem vom Büro oder von Zuhause aus. Und natürlich kostenfrei! Film ab.
  • Deutscher Landkreistag fordert Entbürokratisierung und Beschleunigung von baurechtlichen Verfahren
    Der Deutsche Landkreistag kritisiert die Schwerfälligkeit von Planungsprozessen und den damit verbundenen Vorgaben in den Verwaltungen. Es brauche mehr Entbürokratisierung und eine Beschleunigung der baurechtlichen Verfahren wie zum Beispiel über den Gebäudetyp-e. Bund und Länder müssten für die Mehrkosten der von ihnen verursachten Bürokratie aufkommen.
  • Neue Sturzflut-Hinweiskarte für Bayern veröffentlicht
    Starkregen führt immer wieder zu sogenannten Sturzflutereignissen. Insbesondere kleinere Bäche, aber auch Flächen abseits bestehender Gewässer können durch Oberflächenabfluss und plötzlich auftretende Sturzfluten betroffen sein. Die neue bayernweite Hinweiskarte "Oberflächenabfluss und Sturzflut" liefert konkrete Anhaltspunkte für mögliche Überflutungen infolge von Starkregen. Sie liefert Kommunen und Bürgern in ganz Bayern auf einen Blick individuelle Hinweise auf mögliche Sturzflutgefahren.
  • Mieten steigen stark, Kaufpreise erholen sich
    Der Sinkflug der Immobilienpreise hat ein Ende: Kaufpreise für Wohnungen und Häuser sind zuletzt wieder gestiegen und stabilisieren sich. Besonders stark wachsen dagegen die Mietpreise. Das zeigen Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) auf Basis von Wohninseraten. Bei der Untersuchung der Preise nach Energieeffizienzklassen haben die IW-Experten festgestellt, dass energieeffiziente Häuser weniger an Wert verlieren.
  • Zukunftsweisende Initiative: Nachhaltige Baustoffe für den Massenmarkt
    Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) erforscht gemeinsam mit der SRH Berlin University of Applied Sciences und Meru University of Science and Technology in Kenia den Einsatz von biobasierten und recycelten Rohstoffen im Baustoffbereich. Ziel ist es, klimafreundliche Baustoffe und Baustoffkomponenten technologisch sicher in die breite Anwendung zu bringen. Das Projekt ist Teil des Förderprogramms Zirkularität mit recycelten und biogenen Rohstoffen der VolkswagenStiftung und wird mit 1,2 Mio. EUR über vier Jahre gefördert.

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Die Regelungen des am 1. Januar 2024 in Kraft getretenen GEG sind:
Zu kompliziert
Gut umsetzbar
Nicht streng genug

Frühere Ergebnisse

Sustainable Bavaria

Sustainable Bavaria

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

www.zukunft-ingenieur.de

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

Gebäudeforum klimaneutral

Partner des Netzwerks „Gebäudeforum klimaneutral“

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München