Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

17
18
19

DWA: Wasserwiederverwendung ist notwendiger Baustein zum Schutz des Grundwasserdargebots

BMUV-Referentenentwurf zur Anpassung des Wasserhaushaltsgesetz verhindert praxisrelevante Zukunft der Wasserwiederverwendung

03.04.2024 - Hennef

DWA: Wasserwiederverwendung ist notwendiger Baustein zum Schutz des Grundwasserdargebots

Zur Schonung der Grundwasserreserven und zur Gewährleistung der Wasserversorgung für alle Nutzungen muss die sichere Verwendung von aufbereitetem Wasser in Deutschland sowohl in der Landwirtschaft als auch in der Industrie und bei der Versorgung von Stadtgrün möglich sein. Die geplante Änderung des Wasserhaushaltsgesetzes wird dieser Notwendigkeit derzeit nicht gerecht, so die DWA in ihrer aktuellen Stellungnahme.

Wassernotstand in Spanien – aber auch in Deutschland bleiben Dürre und Grundwasserknappheit drängende Themen. Trotz des extrem nassen Winters und der auch aktuell anhaltenden ergiebigen Niederschläge, der Klimawandel verursacht in den Sommermonaten lange, heiße und grundwasserzehrende Trockenphasen.

„Wasserwiederverwendung hat in Deutschland mit dem vorgelegten Referentenentwurf keine praxisrelevante Zukunft. Damit fehlt ein wichtiger Baustein zum Schutz des Grundwasserdargebots. Die weitreichenden Ausnahmemöglichkeiten beispielsweise über Sperrgebiete und die hohen bürokratischen Hürden müssen unbedingt aus dem Entwurf gestrichen werden. Zudem muss das Anwendungsgebiet auf Industrie und Stadtgrün erweitert werden“, betont Dr. Lisa Broß, Sprecherin der Bundesgeschäftsführung der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall, anlässlich der Vorstellung des Referentenentwurfs des Bundesumweltministeriums zur Umsetzung der EU-Verordnung über die Wasserwiederverwendung.

Die Europäische Union hat im Juni 2020 die Verordnung über Mindestanforderungen an die Wasserwiederverwendung (EU 2020/741) verabschiedet. Die Verordnung, die bis Juni 2023 in den Mitgliedsstaaten in nationales Recht umgesetzt sein musste, regelt die landwirtschaftliche Bewässerung mit behandeltem und speziell aufbereitetem Wasser aus dem Ablauf von Kläranlagen.

DWA -Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesumweltministeriums

Das Bundesumweltministerium hat einen entsprechenden Referentenentwurf zur Anpassung des Wassershaushaltgesetzes zur Verbändeanhörung vorgelegt. Der Entwurf entspricht nach Einschätzung der DWA nicht den Zielen der EU, mit der Verordnung die Wasserwiederverwendung in den Mitgliedsstaaten zu erleichtern.

Das Bundesumweltministerium sieht in dem Entwurf unter anderem weitreichenden Ausnahmemöglichkeiten der Wiederverwendung über Sperrgebiete vor. In diesen Gebieten könnte eine Wiederverwendung generell nicht ohne eine komplexe Einzelfallprüfung mit Risikomanagement stattfinden.

Eine weitere hohe bürokratische Hürde für die Wasserwiederverwendung stellt die vorgesehene Einvernehmensregelung mit sieben zu beteiligenden Behörden dar. Das Bundesumweltministerium muss bei diesen Punkten den Entwurf grundlegend überarbeiten, um der Wasserwiederverwendung die für den Grundwasserschutz und sichere Wasserversorgung notwendige praxisrelevante Zukunft zu ermöglichen.

Dritter DWA-Kritikpunkt ist die Begrenzung des Anwendungsgebiets auf die landwirtschaftliche Bewässerung. Mit zunehmendem Druck auf die Wasserressourcen wird die Wasserwiederverwendung auch in anderen Bereichen an Bedeutung gewinnen. Eine Ausweitung des Geltungsbereiches auf die industrielle Nutzung sowie auf die Bewässerung im urbanen Bereich, Stichwort Stadtgrün, ist sinnvoll und notwendig.

Diese Bereiche sollten ebenfalls rechtlich geregelt werden, um Rechts- und Planungssicherheit herzustellen. Aus Zeitgründen, die EU-Verordnung gilt seit dem 26.06.2023 auch in Deutschland, ist es aus Sicht der DWA aber vertretbar, diese Bereiche zu einem späteren Termin mit aufzunehmen.

Die Wiederverwendung von behandeltem, das heißt gereinigtem und für die jeweiligen Zwecke besonders aufbereitetem Wasser, ist in der Landwirtschaft kein Neuland. Die Bewässerung landwirtschaftlicher Produkte auf diese Weise findet in Europa und im außereuropäischen Ausland bereits seit langem statt, entsprechende Agrarprodukte sind Kernbestandteil der Lebensmittelversorgung und befinden sich in unseren Supermärkten.

Die Wasserwiederverwendung ist auch in Deutschland bereits heute grundsätzlich rechtlich zulässig, aber bislang nicht konkret geregelt. Die DWA begrüßt daher die Festlegung von europaweiten gemeinsamen Mindeststandards, die mit dem Referentenentwurf und der auf dieser Grundlage noch zu erlassenden Rechtsverordnung konkretisiert, beziehungsweise umgesetzt werden sollen.

Die DWA unterstützt dies mit der Erarbeitung des untergesetzlichen Regelwerks, konkret der bald erscheinenden Merkblattreihe M 1200 „Anwendung der Wasserwiederverwendung für landwirtschaftliche und urbane Zwecke“. Durch eine sachgerechte Wasserwiederverwendung können Kreisläufe im Sinne der Nachhaltigkeit geschlossen und natürliche Ressourcen geschont werden.

Download

DWA-Stellungnahme zum Referentenentwurf zur Änderung des Wasserhaushaltsgesetzes

Quelle: Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall, Fotos: deaw59 / AdobeStock, DWA (2x)

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Welche BIM-Anwendungsfälle in der Praxis sind für Sie besonders interessant (Mehrfachnennungen möglich)?
Ableitung von Bewehrungsplänen im Hochbau, HOAI 5
Bemessung und Nachweisführung im Hochbau, HOAI 3, 4
Qualitäts- und Fortschrittskontrolle der Planung (Kollisionsprüfung der Fachmodelle), HOAI 5
Koordination der Fachgewerke und Kollaboration, HOAI 2, 3, 5
Visualisierung, HOAI 3, 4, 5
Bestandserfassung und -Modellierung, HOAI 1, 2

Frühere Ergebnisse

Sustainable Bavaria

Sustainable Bavaria

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

www.zukunft-ingenieur.de

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München