Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

18
19
20

Städtebau muss nachhaltiger werden

Bayerische Ingenieurekammer-Bau fordert zum Weltstädtetag eine Stärkung der blau-grünen Infrastruktur und konsequente Entsiegelung

31.10.2023 - München

Städtebau muss nachhaltiger werden, fordert die bayerische Ingenieurekammer-Bau. Foto: Fabian Marin / Pixabay.de

Städte müssen nachhaltiger und resilienter gebaut werden, das fordert die Bayerische Ingenieurekammer-Bau anlässlich des von der UN ausgerufenen Weltstädtetages am 31. Oktober.

Der Welttag der Städte wurde 2014 von der UN eingeführt als Aufruf an alle Staaten, Gemeinden und Stadtbewohner, sich gemeinsam für nachhaltige Strategien für Städte einzusetzen. Zwei zentrale Hebel für eine nachhaltige Stadtentwicklung sieht Prof. Dr. Norbert Gebbeken, Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau: „Wir müssen Städte nach dem Prinzip Schwammstadt errichten und wir müssen entsiegeln statt versiegeln.“

Als Schwammstadt bezeichnet man eine Stadt, sie so gebaut ist, dass sie Wasser wie ein Schwamm aufnehmen und dann langsam wieder abgeben kann. Schwammstädte sind resilienter gegen stärkere Regenfälle, weil sie das Wasser gut speichern können. Gleichzeitig überhitzen die Städte in heißen Sommern nicht so stark, weil das gespeicherte Wasser und die Verdunstung zur Abkühlung beitragen. Dach- und Fassadenbegrünung sind wichtige Eckpfeiler von Schwammstädten.

Von hoher Bedeutung ist auch die Entsiegelung der Städte: „Gerade in Großstädten sind viel zu viele Flächen versiegelt. Dadurch fehlt Raum für Begrünung, die wir für ein gutes Stadtklima und die Biodiversität brauchen. Der Boden kann nur begrenzt Wasser aufnehmen, was schnell zu Überflutungen führen kann. Auch hohen Temperaturen können versiegelte Städte kaum etwas entgegensetzen“, erklärt Prof. Dr. Gebbeken und fordert: „Jede Anstrengung, Fläche zu entsiegeln und multifunktional zu nutzen, sollte belohnt werden. Das fängt schon im Kleinen an, z.B. bei Privatleuten, die auf Steingärten verzichten und stattdessen auf viel Grün setzen.“

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau setzt sich schon länger intensiv für mehr Nachhaltigkeit am Bau ein. Bereits vor einem Jahr überreichte die Kammer gemeinsam mit weiteren starken Partnern aus der bayerischen Baubranche konkrete Vorschlägefür ein klimaneutrales Bayern an das Bauministerium. Im aktuellen Koalitionsvertrag bekennen sich die Regierungsparteien zu diesem Vorhaben: „An unserem Ziel der Klimaneutralität bis 2040 halten wir fest“, heißt es dort.

„Wir begrüßen ausdrücklich, dass die Klimaneutralität Bayerns weiterhin oben auf der Agenda der Staatsregierung steht. Diesen Worten müssen nun dringend Taten folgen. Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau unterstützt gerne mit ihrer fachlichen Expertise. Die ökologische Transformation unseres Landes müssen wir in Einheit mit einer digitalen Transformation denken und anpacken“, so Gebbeken. 

„Digitale Transformation ist aber weit mehr als der digitale Bauantrag, den perspektivisch alle Bauämter anbieten sollen. Echte Transformation meint, die Dinge anderes zu denken und anzupacken. Ein digitaler Zwilling aller Bauwerke oder digitale Gebäude- und Materialkataster müssen selbstverständlich werden. Hier gibt es noch viel zu viel ungenutztes Potential“, findet der Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.

Die Kammer schult ihre Mitglieder und weitere Akteure des Bauwesens umfassend im Rahmen ihrer großen Weiterbildungsoffensive „Sustainable Bavaria“.

Die Positionen der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau zum Thema Nachhaltigkeit sind zusammengefasst unter:
www.bayika.de/de/klimaschutz

Download

Pressemitteilung vom 30.10.2023

Foto Prof. Dr. Norbert Gebbeken

Quelle: Bayerische Ingenieurekammer-Bau, Fotos: Fabian Marin / Pixabay.de; Tobias Hase


Auch interessant

Fortbildungs-Special: Nachhaltiges Planen und Bauen

Fortbildungs-Special: Nachhaltiges Planen und Bauen

Klimaschutz und der nachhaltige Umgang mit den Ressourcen beim Planen und Bauen sind gerade für Ingenieurinnen und Ingenieure wichtige Themen auf dem Weg zur ökologischen und digitalen Transformation der Bauwirtschaft. Hier haben wir Ihnen unsere aktuellen Fortbildungen aus den Themenfeldern Klimaschutz, nachhaltiges Planen und Bauen, BIM und Digitalisierung, Holzbau, Energieeffizienz u.v.m. zusammengestellt. Wir freuen uns, Sie in unseren Seminaren zu begrüßen!

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Die Regelungen des am 1. Januar 2024 in Kraft getretenen GEG sind:
Zu kompliziert
Gut umsetzbar
Nicht streng genug

Frühere Ergebnisse

Sustainable Bavaria

Sustainable Bavaria

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

www.zukunft-ingenieur.de

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

Gebäudeforum klimaneutral

Partner des Netzwerks „Gebäudeforum klimaneutral“

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München