Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

18
19
20
Wir vertreten Ihre Interessen!
Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

21

New European Bauhaus Awards vergeben

Rosenheimer Bauprojekt unter den Preisträgern

24.09.2021 - München/Rosenheim

New European Bauhaus Awards vergeben

Die Kommission hat am 16. September 2021 die 20 Preisträger der „New European Bauhaus Awards“ und der „New European Bauhaus Rising Stars“ bekannt gegeben. Mit den Preisen werden bewährte Verfahren, Beispiele und Konzepte ausgezeichnet, die die Werte des neuen Europäischen Bauhauses – Nachhaltigkeit, Ästhetik und Inklusion – verkörpern. Die Preisverleihung fand nur einen Tag nach der Annahme einer Mitteilung über das neue europäische Bauhaus, in der das Konzept des neuen europäischen Bauhauses sowie eine Reihe politischer Maßnahmen und Finanzierungsmöglichkeiten dargelegt werden, in Brüssel statt.

Zwischen dem 23. April und 1. Juni 2021 gingen mehr als 2000 Bewerbungen aus allen EU-Mitgliedstaaten ein, 60 kamen in die engere Wahl. Die Gewinner*innen des „New European Bauhaus Award“ dürfen sich jeweils über ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro freuen. Zehn Preise mit einer Prämie von jeweils 15.000 Euro gehen an die „New European Bauhaus Rising Stars“. Hierbei wurden Konzepte und Ideen von jungen Talenten unter 30 Jahren gewürdigt.

New European Bauhaus Awards

Die Gewinner*innen der „New European Bauhaus Awards“ in den einzelnen Kategorien sind:

  • Erden Pure Wände von Sami Akkach (Schlins, Österreich)
    in der Kategorie „Techniken, Werkstoffe und Verfahren für Bau und Gestaltung“
  • Jardines en el Aire von Sergio Rodríguez Estévez (Sevilla, Spanien) in der Kategorie „Bauen im Sinne der Kreislaufwirtschaft“
  • RoSana von Anna Heringer und Martin Rauch (Rosenheim, Deutschland) in der Kategorie „Lösungen für die parallele Entwicklung von baulicher Umwelt und Natur“
  • La Fábrika de toda la Vida von Helena Ortiz (Los Santos de Maimona, Spanien) in der Kategorie „Regenerierte städtische und ländliche Räume“
  • AYR Plattform für Nachhaltigkeit von Catarina Selada (Matosinhos, Portugal) in der Kategorie „Produkte und Lebensstil“
  • Xifré-Dachgarten: „Schwebender Wildgarten“ von Sergio Carratalá Lamarcan (Barcelona, Spanien) in der Kategorie „Erhaltung und Wandel des Kulturerbes“
  • Garten Ulia von Leyre Rodriguez (San Sebastian, Spanien) in der Kategorie „Erneuerte Orte der Begegnung und des Austausches“
  • Esseri Urbani von Alessandra Neglia (Locorotondo, Italien) in der Kategorie „Mobilisierung von Kultur, Kunst und Gemeinschaften“
  • Aprop Ciutat Vella von Eduard Cabré Romans (Barcelona, Spanien) in der Kategorie „Modulare, anpassungsfähige und mobile Lösungen für das Wohnen“
  • Studiengang In Design. Universität Navarra von Carlos Naya Villaverde (Pamplona, Spanien) in der Kategorie „Interdisziplinäre Bildungsmodelle"

New European Bauhaus Rising Stars

Mit den „New European Bauhaus Rising Stars“ wurden folgende Projekte ausgezeichnet:

  • Wohnen in einer in sich geschlossenen Landschaft von Siddartha Rodrigo (Santa Margalida, Mallorca, Spanien) in der Kategorie „Techniken, Werkstoffe und Verfahren für Bau und Gestaltung“
  • Zero-Waste-Haus von Jona Rak Koceli (Žalec, Slowenien) in der Kategorie „Bauen im Sinne der Kreislaufwirtschaft“
  • NEST von Magdalena Mróz (Barcelona, Spanien) in der Kategorie „Lösungen für die parallele Entwicklung von baulicher Umwelt und Natur“
  • Porto di Mare Eco-District von Mauri Tommaso (Mailand, Italien) in der Kategorie „Regenerierte städtische und ländliche Räume“
  • Materieunite von Jacopo Cardinali (Terni, Italien) in der Kategorie „Produkte und Lebensstil“
  • Nachrüstung der Unesco-Welterbestätte Ivrea von Giuseppe Galbiati (Ivrea, Italien) in der Kategorie „Erhaltung und Wandel des Kulturerbes“
  • Sozialer Wiederaufbau nach einer Katastrophe von Ludovica Gregori (Florenz, Italien) in der Kategorie „Erneuerte Orte der Begegnung und des Austausches“
  • Räume für Bürger*innen in Städten von Giulia Damiani (Barcelona, Spanien) in der Kategorie „Mobilisierung von Kultur, Kunst und Gemeinschaften“
  • Wohnungen für Obdachlose von Astrid Lykke Nielsen (Holbæk, Dänemark) in der Kategorie „Modulare, anpassungsfähige und mobile Lösungen für das Wohnen“
  • Klasse Klima von David Reitenbach (Berlin, Deutschland) in der Kategorie „Interdisziplinäre Bildungsmodelle“

Stimmen von Mitgliedern des Kollegiums

Präsidentin Ursula von der Leyen erklärte: „Diese Projekte machen viel Hoffnung bei der Bekämpfung des Klimawandels und für den europäischen Grünen Deal. Die nominierten und die ausgezeichneten Projekte des neuen Europäischen Bauhauses zeigen, dass der Wandel möglich und bereits in vollem Gange ist – in der gesamten Europäischen Union und in allen Bereichen unserer Wirtschaft. Ich bin hoch erfreut zu sehen, dass das Interesse an der Initiative „Neues Europäisches Bauhaus“ wächst und so viele Beiträge, Talente und Fertigkeiten mobilisiert und die Innovation und Vielfalt in ganz Europa fördert. Das neue Europäische Bauhaus schlägt eine Brücke von der großen Vision des europäischen Grünen Deals zu konkreten Veränderungen vor Ort, die unser tägliches Leben verbessern.“

Das für Kohäsion und Reformen zuständige Kommissionsmitglied, Elisa Ferreira, erklärte: „Die beeindruckende Zahl von Beiträgen zu den „New European Bauhaus Awards“ und den „New European Bauhaus Rising Stars“ zeigt, dass es viele großartige Ideen und Talente gibt, aus denen wir schöpfen können, um unsere Regionen, Städte und Dörfer nachhaltiger, schöner und inklusiver zu machen. Die Preise werden außerdem eine Quelle der Inspiration für andere sein, um bessere Lebensbedingungen für alle zu schaffen, innovativ zu gestalten und zu verbreiten. Die Zukunft beginnt jetzt.“

Die EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Mariya Gabriel, fügte hinzu: „Ich war beeindruckt von der Begeisterung, der Professionalität und der Kreativität der hervorragenden Projekte, die im Wettbewerb um die Preise zum neuen europäischen Bauhaus angetreten sind. Besonders freue ich mich darüber, dass so viele junge Menschen teilgenommen haben. Die preisgekrönten Projekte zeigen, dass wir nachhaltige, inklusive und barrierefreie Umgebungen schaffen können, die die Lebensqualität aller verbessern, wenn sich Kunst, Bildung, Forschung und Innovation zusammentun.“

Hintergrund

Das neue Europäische Bauhaus wurde von Präsidentin von der Leyen 2020 in ihrer Rede zur Lage der Union angekündigt und ist der Ausdruck des Bestrebens der EU, schöne, nachhaltige und inklusive Orte, Produkte und Formen des Zusammenlebens zu schaffen. Es dient der Förderung einer neuen Lebensweise, in der Nachhaltigkeit und Stil Hand in Hand gehen, und fördert so den ökologischen Wandel in verschiedenen Branchen unserer Wirtschaft, wie Bau, Möbel oder Mode, unserer Gesellschaft und in anderen Bereichen unseres täglichen Lebens. EU- und Drittstaatsangehörige konnten sich bis zum 31. Mai 2021 um einen der Preise für das neue Europäische Bauhaus bewerben; Voraussetzung war, dass ihre Konzepte, Ideen und Projekte in der EU entwickelt wurden und/oder dort verortet sind. Gemeinsame Bewerbungen von Partnerschaften und Konsortien waren ebenfalls möglich.

Für die „New European Bauhaus Rising Stars“ konnten sich junge Menschen bewerben, die am 31. Mai 2021 jünger als 30 Jahre waren.

Zwischen dem 23. April und dem 1. Juni 2021 gingen mehr als 2000 Bewerbungen aus allen EU-Mitgliedstaaten ein.

Weitere Informationen zum Preis

Bild: Birgit Böllinger / pixabay.de


Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Homeoffice...
ist weniger effizient als das Arbeiten im Büro
ist eine gute Ergänzung zum Arbeiten im Büro
ist effizienter als das Arbeiten im Büro

Frühere Ergebnisse

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

HOAI Info-Plattform

HOAI Info-Plattform

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München