Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

20
21
22
Wir vertreten Ihre Interessen!
Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

23

Marode Autobahnbrücken: Schnellere Umsetzung von Brückenbaumaßnahmen gefordert

Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen: Der Bund muss aufs Gas steigen!

23.08.2021 - Bonn

Marode Autobahnbrücken: Schnellere Umsetzung von Brückenbaumaßnahmen gefordert

Rund 3.000 Autobahnbrücken in Deutschland sind marode – das macht rund zehn Prozent der gesamten Autobahnbrückenbauwerke aus. Mit diesem Alarmruf hat sich die Autobahn GmbH des Bundes aktuell gemeldet. Die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen fordert ein schnelleres und einfacheres Baurecht für Sanierungen und insbesondere Ersatzneubauten für derartige Infrastrukturprojekte.

Bei der Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.V. (BVMB) rennt die Autobahn GmbH mit ihrem Alarmruf offene Türen ein.

„Der Bund muss dringend die Finanzmittel aufstocken und ausreichend Geld für die Sanierung und Neubau zur Verfügung stellen“, fordert BVMB-Hauptgeschäftsführer Michael Gilka.

Ein weiteres Problem in diesem Zusammenhang sind laut Gilka überlange und komplizierte Planungs- und Genehmigungsverfahren, die dringend beschleunigt werden müssten.

Einfachere und schnellere Baugenehmigungen angemahnt

Derzeit stehen 1,5 Milliarden Euro für die Erhaltung von Brücken an Bundesfernstraßen zur Verfügung. Darauf verweist das Bundesverkehrsministerium.

„Das klingt freilich nach einer Menge Geld“, räumt Michael Gilka für die BVMB ein. „Wenn man allerdings dagegenhält, dass von rund 27.000 Autobahnbrücken bereits etwa 3.000 dringend überarbeitet oder erneuert werden müssen, dann relativiert sich dieser Betrag ganz schnell.“ Es gehe nicht um den absoluten Betrag, sondern es gehe darum, dass das Geld ausreichen müsse, damit die Infrastruktur nicht irgendwann gerade an zentralen Stellen ausfalle.

Die Autobahn GmbH des Bundes, die seit Anfang des Jahres 2021 für den Betrieb der Bundesfernstraßen in Deutschland zuständig ist, hatte aktuell auf die missliche Lage aufmerksam gemacht. Seitdem betreibt die Gesellschaft eine Bestandsaufnahme der Daten, die bis dahin von den Bundesländern erhoben wurden. Die Autobahn GmbH hat dabei feststellen müssen, dass die Brücken in Westdeutschland durchschnittlich in schlechterem Zustand sind als in den östlichen Bundesländern.

Auch in einem anderen Punkt gibt die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.V. der Autobahn GmbH Schützenhilfe: „Mit mehr Geld ist es nicht getan – die Planungs- und Genehmigungsverfahren sind hierzulande einfach viel zu schwerfällig und dauern erheblich zu lange“, fordert BVMB-Hauptgeschäftsführer Gilka ein schnelleres und einfacheres Baurecht für Sanierungen und insbesondere Ersatzneubauten für derartige Infrastrukturprojekte. „Wenn wir nicht den Anschluss verlieren wollen, muss der Bund aufs Gas steigen“, so Gilka.

Für die mittelständischen Bauunternehmungen ist eine schnelle und verlässliche Umsetzung derartiger Bauprojekte laut Gilka lebenswichtig. „Unsere Betriebe haben Kapazitäten geschaffen und ausgebaut, um die angekündigten Bauvorhaben realisieren zu können. Jetzt ist es aber auch entscheidend, dass die Bauaufträge auch zeitnah im entsprechenden Umfang kommen“, so Gilka.

Quelle: Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.V., Foto der vollgesperrten Salzbachtalbrücke mit montierten Hilfsstützen: Maurice Kaluscha / Autobahn GmbH, Foto Michael Gilka: BVMB

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Wie hat sich seit Inkrafttreten des GEG Ihr Aufwand für die Erstellung von Energieausweisen verändert?
Der Aufwand ist gestiegen.
Der Aufwand ist gesunken.
Der Aufwand ist gleichgeblieben.

Frühere Ergebnisse

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

HOAI Info-Plattform

HOAI Info-Plattform

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München