Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

15
16
17
18
Wir vertreten Ihre Interessen!
Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

19

Projekt „Water is Light“ von Ingenieure ohne Grenzen

Regensburger Ingenieure entwickeln Kleinstwasserturbine zur Elektrifizierung ländlicher Gebiete in Entwicklungsländern

18.05.2021 - Regensburg

Projekt „Water is Light“ von Ingenieure ohne Grenzen

Die Regionalgruppe Regensburg der Ingenieure ohne Grenzen e. V. verfolgt mit ihrem Projekt „Water is Light“ in Kamerun das Ziel, eine grundlegende Energieversorgung auf Basis der Wasserkraft in ländlichen Gebieten zu ermöglichen. Seit 2011 wird hierzu in Kooperation mit der Ostbayrischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH) eine eigene Kleinstwasserturbine entworfen, welche besonders einfach zu bauen ist und so vor Ort angefertigt werden kann.

Die Mitglieder der Regionalgruppe Regensburg und Studierende der OTH haben über mehrere Jahre die Kleinstwasserkraftanlage WIL 250 entwickelt, erprobt und optimiert. Die WIL 250 besteht aus einer Propellerturbine, die direkt mit einem Generator verbunden ist.

Voraussetzung zum Einsatz ist ein möglichst nahegelegener Bachlauf, welcher ganzjährig ausreichend Wasser führt (etwa 35 l/s) und eine Fallhöhe von etwa zwei Metern zum Betreiben der Turbine hat. Die erzeugte Leistung von etwa 250 W ist ausreichend für einfache Grundbedürfnisse wie das Betreiben von Lampen oder das Aufladen von Handys und Kleingeräten.

Die Turbine ist so konzipiert, dass sie von lokalen Fachkräften aus im Land verfügbaren Materialien und mit vorhandener Technik zu einem geringen Preis produziert werden kann. Die Fachkräfte werden bei unserem Projektpartner A.C.R.E.S.T., einer lokalen Bildungseinrichtung und NGO, in der Herstellung und Wartung der Turbinen ausgebildet.

Mit diesem Wissen haben die Absolvent*innen der Schulung die Möglichkeit ein eigenes Geschäftsmodell zu entwickeln, um Einkommen zu generieren.

Herausforderung Wasserbau

Im Gegensatz zur eigentlichen Turbine und dem Generator, für die eine open-source Anleitung erstellt wurde, unterscheiden sich die Maßnahmen zur Zuleitung und Reinigung des Wassers zur Turbine je nach den örtlichen Voraussetzungen. Insbesondere der hochwassersichere Aufbau sowie die Ausgestaltung des nötigen Rechens stellen eine Herausforderung dar und werden auf Basis der Erfahrungen stetig weiterentwickelt.

An die Zuführung schließt der Wasserkasten an, in dem die Turbine eingebaut wird und an den das Fallrohr montiert wird. Mit Hilfe des Wasserbaulabors der OTH wurde dieser in einer Abschlussarbeit entwickelt. Diese Holzkonstruktion ist leicht zu fertigen und gewährleistet die volle Funktionalität der Turbine.

Aktueller Projektstand

Nachdem die Funktionalität des Systems in einer Testphase sowohl in Deutschland als auch bei unserem Projektpartner in Kamerun erfolgreich getestet werden konnte, sollen nun Absolventen der dortigen Ausbildung unterstützt werden, als Kleinunternehmer im Turbinenbau, der Installation und der Wartung aktiv zu werden. Hierbei erhalten sie Unterstützung in Form von technischer Beratung, Hilfe bei möglichen Problemen und einer finanziellen Startunterstützung.

Eine besondere Herausforderung bleibt der Wasserbau, der an die örtlichen Gegebenheiten wie Fallhöhe, stark variierende Wasserstände sowie Untergrund angepasst werden muss.

Daneben sind verstärkt Themen rund um die Geschäftsentwicklung zu klären, da die Unternehmer mittelfristig finanziell unabhängig werden sollen. Hierzu zählen die Vermarktung und Abrechnung des Stroms, etwa mit Angeboten zum Handy- bzw. Batterieladen, das Anbieten von Strom zur Beleuchtung oder der Betrieb eines Kiosks.

Nächste Schritte

Ein Ziel ist, unsere Turbine fest im Lehrplan unseres Projektpartners A.C.R.E.S.T. zu etablieren. Dadurch kann eine Verbreitung der Technologie und somit die Elektrifizierung der ländlichen Gebiete in Kamerun vorangetrieben werden. Auch möchten wir, sobald es die Lage wieder zulässt, ausreisen, um Schulungen anzubieten und weitere interessierte Kleinunternehmer zu finden sowie die bestehenden Partner zu unterstützen.

Weitere Informationen zum Projekt und zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier:

www.ingenieure-ohne-grenzen.org/de/unsere-arbeit/projekte/kamerun-water-light

Quelle und Fotos: Ingenieure ohne Grenzen e. V.

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 

Newsletter

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Welche der Neuregelungen der zum 01.02.2021 in Kraft getretenen Bauordnung halten Sie für am wichtigsten?
Genehmigungsfiktion
Verkürzung der Abstandsflächen in Gemeinden < 250.000 Einwohnern
Verwendung von Holz als Baustoff in allen Gebäudeklassen
Befreiung von der Aufzugspflicht bei Aufstockungen, falls Anforderungen nur mit unverhältnismäßigem Aufwand realisierbar

Frühere Ergebnisse

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

HOAI Info-Plattform

HOAI Info-Plattform

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München