Wg. Coronavirus verschoben

Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

 
 
1
2
3
4
5
Noch bis 8. Mai 2020 bewerben - 10.000 Euro Preisgeld!
Noch bis 8. Mai 2020 bewerben - 10.000 Euro Preisgeld!
6
7

 

Wg. Coronavirus verschoben

8
9
10
11
12
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

13
14
15
16
Wir vertreten Ihre Interessen!
Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

17

Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“: Preisträger stehen fest

Technische Universität München vier Mal unter den Preisträgern

19.02.2020 - Berlin

Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“: Preisträger stehen fest

Auf der bautec, der Internationalen Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik in Berlin wurden am 19. Februar 2020 zum 19. Mal die Preise im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ 2020 verliehen. Mit dem Wettbewerb werden IT- Lösungen für die Digitalisierung der Bauwirtschaft prämiert. Die Technische Universität München ist vier Mal unter den Preisträgern vertreten.

Der Wettbewerb des RKW Kompetenzzentrums unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wurde im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Er wird von Sozialpartnerschaften und Unternehmen aus der Bauwirtschaft mitgetragen und gefördert. Auszubildende, Studierende, Absolventen sowie junge Berufstätige haben die Chance, ihre Ideen und Konzepte in die Zukunft der Bauwirtschaft einzubringen. Im Rahmen des Wettbewerbs wurden in diesem Jahr zwölf Geldpreise im Gesamtwert von 22.000 Euro sowie Sachpreise verliehen. Die Kategorien waren:

  • Bauingenieurwesen
  • Baubetriebswirtschaft
  • Architektur
  • Handwerk und Technik.

Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, prämierte die besten Arbeiten rund um die Digitalisierung der Bauwirtschaft in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft sowie Handwerk und Technik. Was das BMWi am Preis „Auf IT gebaut“ so schätzt: Der Wettbewerb trägt zur Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung bei. Er steigert die Attraktivität der Bauwirtschaft. Und: Der Preis wirbt für digitale Lösungen am Bau, die deshalb so wichtig sind, weil nur sie kostensenkend auf das Bauen wirken“, so Winkelmeier-Becker.

Dr. Mandy Pastohr, Geschäftsführerin des RKW Kompetenzzentrums, zeichnete das Team vom Institut für Schadensbewertung GmbH für ihre automatisierte Erfassung von Betonrissen in Bodenflächen mit dem Sonderpreis „Startup“ aus. Zusätzlich überreichte Dr. Ulrich Klotz, Vorstandsmitglied der Ed. Züblin AG, den Sonderpreis.

Preisträger

Bereich Bauingenieurwesen

1. Platz: Jacqueline Rohrmann, Technische Universität München
Für die Arbeit zur Entwurfsoptimierung in frühen Projektphasen „Generative Design in der Projektentwicklung“.
In einem iterativen Prozess werden verschiedene Entwurfsoptionen erzeugt, miteinander verglichen und aussortiert. Dabei werden die drei evolutionären Operatoren Selektion, Rekombination und Mutation angewendet, um den Optimierungsprozess zu steuern. Für ein gegebenes Grundstück sollen optimale Kombinationen aus Position, Ausrichtung, Geschosszahl, Grundriss und anderen Aspekten gefunden werden.

2. Platz: Patricia Peralta Abadia, Bauhaus-Universität Weimar
Für ihre Arbeit „Ein semantisches Modell für den 3D-Betondruck“.
Hier werden aktuelle Ansätze zur Automatisierung der in der Bauproduktion implementieren Prozesse der Additiven Fertigung, zum Beispiel für den 3D-Betondruck, präsentiert. Der Betondruck ermöglicht die Fertigung von Bauteilen ohne Schalung und verringert somit Kosten und Umweltbelastungen. Das PIM-Modell wurde als software- und technologieunabhängiges, semantisches Modell entwickelt und stellt einen wichtigen und erforderlichen Schritt zur Standardisierung von Parametern für den 3D-Betondruck dar.

3. Platz Jonas Neukirchen, Ruhr-Universität Bochum
Für seine Untersuchungen zu BIM für den Brückenbau: Schnittstellen-Problematik im Bereich der Building Information Modeling(BIM)-gestützten Tragwerksplanung.
Im Rahmen dieser Arbeit wird die BIM-basierte Tragwerksplanung von Brückenbauwerken behandelt. Hierbei wird eine Untersuchung der bislang entwickelten Schnittstellenansätze zwischen BIM und der Finiten Elementen Analyse (FEA) für einen konsistenten Informationsfluss zwischen dem rein geometrischen und dem Finiten Elementen Modell (FEM) vorgenommen.

Bereich Baubetriebswirtschaft

1. Platz: Dennis Pawlowski, Ruhr-Universität Bochum
Für seine Arbeit zum Tracking von Bauarbeitern auf Baustellen.
Die Kranführerin oder der Kranführer erhält über eine Kamera Informationen über den Aufenthaltsort von jeder Person, die sich in der Nähe des Kranes befindet. Dadurch können Gefahren im Voraus erkannt werden.

2. Platz und Sonderpreis Ed. Züblin AG: Lars Hühnken, Technische Universität München
Für die „MindWall“.
Sie ermöglicht einen schnellen und flexiblen Kommunikationsfluss, der durch interaktive Verknüpfungen dynamisch strukturiert und intuitiv navigierbar wird. Zugleich zielt die Anwendung darauf ab, die Informationsorganisation „barrierefrei“ zu gestalten, sodass alle Projektbeteiligten mit den individuell bevorzugten Medien ohne Einschränkung oder Einstiegshürden teilhaben kann.

3. Platz: Xia Zhongxin, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Für die Untersuchungen von „Machine Learning“ in der Bauwirtschaft.
In der Bauprojektierung sollen mit „Machine Learning“ Projektkosten und die Projektdauer anhand von Bestandsdaten prognostiziert werden. Zudem wird innerhalb der Bauausführung eine Baufortschrittsanalyse durch Bilderkennung aufgenommen.

Bereich Architektur

1. Platz: Zhiwei Meng, Technische Universität München
Für die Arbeit „Visualisierung des modellbasierten Kommunikationssystems für Entscheidungsfindung in frühen Entwurfsphasen“.
Die Entwicklung des Kommunikationssystems erfolgt dabei durch zwei Schritte:
1.    Darstellung des optimierten Prozessmodells
2.    Visualisierung einer Kommunikationsplattform.

2. Platz: Klaudia Jaskula, Technische Universität München
Für die Arbeit „Archi-guide“.
Dabei handelt es sich um ein architektenfreundliches Visualisierungs-Unterstützungstool zum Vergleichen und Auswerten BIM-basierter Entwurfsvarianten in frühen Entwurfsphasen mit einer Template-basierten Methodik

3. Platz: Serjoscha Benjamin Düring, Bauhaus-Universität Weimar
Für seine Lösung zum datengestützten Entwerfen in urbanen Räumen.
Ein integriertes Framework unterstützt Planende bei Erreichbarkeits- und Mobilitätsanalysen.

Bereich Handwerk und Technik

1. Platz: Das Team von viality space e.K.
Für den XR-Buddy.
Er ist eine Lösung zur Steigerung von Virtual Reality (VR) gestützter Raumkonfigurationen durch Haptik. Der XR-Buddy ist die Schnittstelle von Realität und virtueller Welt. Mit ihm kann das in VR simulierte Material nicht nur in der VR betrachtet, sondern auch real berührt werden.

2. Platz: Alejandro Machado Nieto und Heiko Micksch, Technisches Berufskolleg Solingen
Für seine Lernvideos „Schüler helfen Schülern mit IT - Learning Videos mit visuellen 3D- Darstellungen von Baukörpern“.
Die Learning Videos sind während der Ausbildungszeit von Herrn Nieto im Dachdeckerhandwerk mit Unterstützung seines Berufsschullehrers Micksch entstanden. Mithilfe eines CAD-Zeichentool-Programms mit Videofunktion hat der Auszubildende 3D-Modelle von Gebäuden in verschiedenen Ansichten visualisiert, um lernschwachen Schülerinnen und Schülern das räumliche Vorstellungsvermögen zu geben.

3. Platz: Frank Peglow, Steinbeisschule Stuttgart, Berufsschule Bau
Das Tablet als Werkzeug des Zimmerers - ein pädagogisches Konzept zum DigitalPakt Schule.
Die Arbeit befasst sich mit einem pädagogischen Konzept zum Lernen mit digitalen Medien in der schulischen und betrieblichen Ausbildung zur Zimmerin oder zum Zimmerer unter Verwendung mobiler Endgeräte. An praktischen Themen aus der Zimmererausbildung, dem Dach, der Fachwerkwand und dem Holzrahmenbau wird beispielhaft die Förderung von mathematischen, zeichnerischen und technologischen Kompetenzen aufgezeigt.

Weitere Informationen

Die prämierten Arbeiten des Wettbewerbs „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ sowie weitere Arbeitsergebnisse wurden am Messestand des RKW Kompetenzzentrums in Halle 4.2, Standnummer 4806, präsentiert. Zusätzlich werden die ausgezeichneten Nachwuchstalente und ihre Projekte in der Preisträgerbroschüre 2020 zusammengefasst. Die Broschüre wird voraussichtlich im Mai 2020 erscheinen und kann schon jetzt vorbestellt werden.

Bestellungen und weitere Informationen zum Wettbewerb:
www.aufitgebaut.de

Titelbild: Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ mit Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Dr. Mandy Pastohr, Geschäftsführerin RKW Kompetenzzentrum, Dr. Ulrich Klotz, Vorstandsmitglied Ed. Züblin AG, Dipl.-Ing. Ivonne Zelling, BIM-Koordinatorin, RBS Wave GmbH, MSc, Dipl.-Ing. Christina Hoffmann, Leiterin RG-Bau, RKW Kompetenzzentrum
Quelle: RKW Kompetenzzentrum;© Foto: RKW Kompetenzzentrum/BILDKRAFTWERK/Kurc

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 

Newsletter

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Wie alt ist die Mehrzahl der Mitarbeiter/innen Ihres Unternehmens?
Unter 30 Jahren
Zwischen 31-40 Jahren
Zwischen 41-50 Jahren
Zwischen 51-60 Jahren
Älter als 60 Jahre

Frühere Ergebnisse

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München