Ingenieurakademie Bayern

Seminarprogramm


Holzschutz beim Bauen im Bestand


24.02.2022 - 25.02.2022     München     L2212         

In Bestandbauwerken werden häufig Holzschäden vorgefunden. Die Ursachen für diese Schäden sind in der Regel vielfältig, lassen sich aber sehr oft auf eine zu hohe Holzfeuchte zurückführen.

Der Holzschutz umfasst alle vorbeugenden und bekämpfenden Maßnahmen, um Holz und Holzwerkstoffe vor Qualitätsverlust, Eigenschaftsminderung und Zerstörung zu schützen. Gründe hierfür können fehlerhafte Konstruktionen, biotische Einflüsse (Pilze, Insekten und andere Schädlinge), chemische Einwirkungen, hohe Temperaturen oder Feuer sein.

Gerade beim Bauen im Bestand kommt dem vorbeugenden und bekämpfenden Holzschutz eine besondere Bedeutung zu, da es hierbei in der Regel um die Sanierung bereits vorhandener Schäden geht. Hier haben Planer und Ausführende eine Vielzahl von Rahmenbedingungen zu beachten.

Der Holzschutz an sich unterliegt bestimmten Grundregeln. Die besonders relevante Normenreihe DIN 68800 gibt als technisches Regelwerk intensive Hilfestellung zur Umsetzung. Diese Regeln sind sowohl im Neubau wie auch im Bestand einzuhalten. Jedoch bieten die Normwerke diverse Möglichkeiten an, auf die Besonderheit des „Bauen im Bestands“ einzugehen. Hier kommen ergänzend auch weitere Regelwerke wie beispielsweise WTA-Merkblätter zur Anwendung.

Die Veranstaltung zeigt Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen des baulichen und chemischen Holzschutzes im Bestand auf. Sie hilft bei der fachgerechten Umsetzung der Normvorgaben und Regelwerke beim vorbeugenden Holzschutz sowie bei der Sanierung und Bekämpfung von Schäden.

Zielgruppe:

Architekten, Ingenieure, Bauunternehmen, Bauträger-, Projektentwicklungs-, Wohnungsbaugesellschaften, Bauverwaltungen, Behörden, Bauleiter, Bausachverständige

Referenten:

  • Dipl.-Ing. (FH) Florian Scharmacher, M.Sc.
    Ingenieurberatung Scharmacher, München
    ö.b.u.v. Sachverständiger für Holzbau und Holzschutz
  • Dipl.-Ing. (FH) Stephan Biebl
    Ingenieurbüro für Holzschutz, Benediktbeuern
    freier Sachverständiger für Holzschädlingsbekämpfung und Stickstoff-Technologie mit den Schwerpunkten Denkmalschutz und Museumswesen


24.02.2022

25.02.2022


Fortbildungspunkte BayIka

Ingenieurtechnische Fortbildung: 16.50 Pkt. gültig für:

  • Beratende Ingenieure
  • Bauvorlageberechtigte Ingenieure
  • Nachweisberechtigte für Standsicherheit
  • Nachweisberechtigte für Brandschutz
  • Sachverständige nach § 3 Abs. 1 Satz 1 AVEn
  • Prüfsachverständige für Standsicherheit
  • Wiederkehrende Bauwerksprüfung - Sichtkontrolle durch fachkundige Person
  • Wiederkehrende Bauwerksprüfung - eingehende Überprüfung durch besonders fachkundige Person


Kosten

Frühbuchergebühr für Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und deren gemeldete Mitarbeiter bei Anmeldung bis 07.02.2022€ 465,00
Normalgebühr für Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und deren gemeldete Mitarbeiter bei Anmeldung ab 08.02.2022€ 555,00
Nichtmitglieder€ 655,00


Darin enthalten sind: Seminargebühr, Zertifikat, Seminarunterlagen, Lernmittel, Tagungsgetränke, Mittagsbuffet* und kleine Snacks (*inkl. ges. MwSt.)


Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

Zu den Fortbildungen der Ingenieurakademie Bayern

Das Team der Akademie

Maximilian Rode, Rada Bardenheuer, Jennifer Wohlfarth und Alice Potdevin
+49 (0) 89 41 94 34-31/-33/-36
akademie@bayika.de
Alle Kontaktdaten

Unsere Referenten/innen

Unsere Referenten und Referentinnen

Akademieprogramm

Broschüre Akademieprogramm

Fortbildungskalender

Fortbildungskalener

Online-Seminare - Anleitung

Online-Seminare - Anleitung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München