Ingenieurakademie Bayern

Seminarprogramm


Grundlagen der Kampfmittelräumung


08.12.2020     09:00 - 15:30 Uhr     München     V2027         

Alleine während des zweiten Weltkriegs wurden ca. 1,4 Millionen Tonnen Abwurfmunition (Bomben) auf ca. 1.000 deutschen Städten abgeworfen. Je nach Munitionstyp gibt es schätzungsweise 5-20 % Blindgänger. Nach belastbaren Schätzungen liegen aktuell bundesweit noch ca. 100.000 Tonnen Blindgänger im Boden.

Fast täglich werden bei Eingriffen in Böden und Gewässer Kampfmittel gefunden. In Bayern konnten die Kampfmittelräumer 2013 rund 180 Tonnen an Bomben, Granaten und Patronenmunition entsorgen, davon 65 alliierte Spreng- und Splitterbomben mit mehr als zwei Tonnen Sprengstoff.

Die Sach- und fachgerechte Bearbeitung von Kampfmittelverdachtsfällen erfordert ingenieurtechnische Begutachtungen und qualifizierte Bauüberwachungsleistungen. Diese Ingenieurleistungen werden in der Regel im Rahmen einer freiberuflichen Tätigkeit erbracht. Oftmals mangelt es jedoch sowohl auf Auftraggeber- oder Behördenseite wie auch bei beteiligten Dritten (z.B. Baufirmen) an notwendigen Kenntnissen, um Planungen und Kampfmittelräumleistungen mit der erforderlichen Sachkunde beurteilen zu können. Daher erreichen die Ingenieurleistungen oftmals weder die fachtechnischen Anforderungen noch die Zielstellungen. Die Folgen – Geld- und Zeitverlust bis hin zum Baustillstand – sind erheblich und sind weder aus fachlicher noch wirtschaftlicher Sicht tragbar.

Das Seminar „Grundlagen der Kampfmittelräumung" vermittelt eine Einführung in die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen sowie einen Überblick der Pflichten und Zuständigkeiten aller Beteiligten in der KMR. 

  • Aufgaben des Baugrundgutachters
  • Arbeitshilfen Kampfmittelräumung
  • Ingenieurleistungen in der Kampfmittelräumung – ein Beispielprojekt
  • Rechtliche Aspekte in der Kampfmittelräumung
  • Akademische Zusatzausbildung an der UniBw

Referenten

  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Conrad Boley
    Universität der Bundeswehr München
  • Dipl.-Geol. Karsten Heine
    Niedersächsisches Landesamt für Bau und Liegenschaften
  • Dr.-Ing. Kay Winkelmann
    Kampfmittelsondierung - Geophysik -Archäologische Prospektion
  • Dr.-Ing. Claas Meier
    Boley Geotechnik GmbH
  • RA Dr. Jens Nusser LL.M.
    Kopp-Assenmacher & Nusser


08.12.2020 Seminarinhalte


Fortbildungspunkte BayIka

Ingenieurtechnische Fortbildung: 5.00 Pkt. gültig für:

  • Beratende Ingenieure
  • Freiwillige Mitglieder
  • Bauvorlageberechtigte Ingenieure
  • Nachweisberechtigte für Standsicherheit
  • Prüfsachverständige für Standsicherheit
  • Prüfsachverständige für den Erd- und Grundbau
  • Sachverständige für Geotechnik
  • Koordinatoren nach Baustellenverordnung

Allgemeine Fortbildung: 1.00 Pkt.


Kosten

Frühbuchergebühr für Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und deren gemeldete Mitarbeiter bei Anmeldung bis 16.11.2020€ 225,00
Normalgebühr für Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und deren gemeldete Mitarbeiter bei Anmeldung ab 17.11.2020€ 295,00
Nichtmitglieder€ 360,00


Darin enthalten sind: Seminargebühr, Zertifikat, Seminarunterlagen, Lernmittel, Tagungsgetränke, Mittagsbuffet* und kleine Snacks (*inkl. ges. MwSt.)


Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

Zu den Fortbildungen der Ingenieurakademie Bayern

Das Team der Akademie

Maximilian Rode, Rada Bardenheuer und Jennifer Wohlfarth

+49 (0) 89 41 94 34-31/-33/-36
akademie@bayika.de
Alle Kontaktdaten

Unsere Referenten/innen

Unsere Referenten und Referentinnen

Akademieprogramm

Broschüre Akademieprogramm

Fortbildungskalender

Fortbildungskalener

Online-Seminare - Anleitung

Online-Seminare - Anleitung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München