Logo

 

Home


Partner


Presse-Archiv


Kontakt

Impressum

 

Eine Vortragsreihe der Kooperationspartner:

Bayerische Architektenkammer

Bayerische Ingenieurekammer-Bau

Bund Deutscher Architekten BDA Bayern
Bund Deutscher Landschaftsarchitekten
BDLA Bayern

Verband Beratender Ingenieure VBI Bayern

Bayerischer Bauindustrieverband

Bayerische Baugewerbeverbände

Beton Marketing Süd GmbH

Oberste Baubehörde

 

 

Seit 2005 informieren wir in unserer Vortragsreihe "Qualität zählt" mit hochklassigen Referenten aus Forchung und Lehre, aus den Büros und der Bauwirtschaft ein breites Fachpublikum über herausragende Architektur- und Ingenieurleistungen. In diesem Jahr haben wir unseren bisherigen Veranstaltungsort, die Oberste Baubehörde, verlassen und sind hinausgegangegen in die bayerische Hochschulwelt.
Wir hoffen, damit den Interessentenkreis unserer Vortragsreihe zu erweitern und wünschen uns, dass wir so auch ein junges
akademisches Publikum ansprechen können.
Wir würden uns freuen, wenn wir die, die "Qualität zählt" noch nicht kennen, gewinnen könnten und die, die uns schon kennen, auch weiterhin als Gäste begrüßen dürften.
Die Kooperationspartner
 
 

 

   
  Qualität zählt

  Architekten und Ingenieure
  berichten über ihre Arbeit


  Der Besuch der Vorträge
  ist kostenlos. 
  Eine Anmeldung wird erbeten.

29Qualität zählt - Architekten und Ingenieure berichten über ihre Arbeit
11. Juni 2013 - Universität der Bundeswehr München, Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg

Das europäische Satellitennavigationssystem GALILEO – Von der Idee zur Realisierung
Univ. Prof. Dr.-Ing. Bernd Eissfeller

Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik Universität der Bundeswehr München

Der Vortrag gibt eine Übersicht über den momentanen Projektstatus des Satellitennavigationssystems GALILEO. Nach einer Beschreibung der aktuellen GALILEO Architektur (Raumsegment, Bodensegment) folgt die Diskussion des Nutzersegmentes. In diesem Zusammenhang wird zunächst auf die GALILEO Signalstruktur eingegangen. Anschließend werden besondere technische Herausforderungen bei der Entwicklung von GALILEO hervorgehoben. Die jüngsten Veränderungen beim Design des Systems im Rahmen der Galileo Optimierung und Realisierung werden angesprochen. Zum Abschluss des Vortrages wird noch kurz auf die aktuelle programmatische Situation im Galileo Programm und den Stand beim Aufbau des Raumsegmentes eingegangen.

Werkstoffermüdung – nur eine Frage der konstruktiven Gestaltung?
Univ. Prof. Dr.-Ing. Ingbert Mangerig

Fakultät für Stahlbau, Universität der Bundeswehr München

Es waren häufig Katastrophen, die der Forschung neuen Auftrieb verliehen. Dies gilt besonders für Fragen zur Werkstoffermüdung. Mitte des 19. Jahrhunderts passierten katastrophale Bahnunglücke, so dass die Vorteile des neuen Transportsystems Eisenbahn in Zweifel gezogen wurden. Die Achsen der Züge brachen, ohne dass man die Hintergründe für das gehäuft auftretende Versagen verstand.
Erst durch die Forschungsarbeiten von August Wöhler wurde der Zusammenhang zwischen Lastwechselzahl und Lastniveau bekannt und die Voraussetzungen zur Schaffung langlebiger Konstruktionen waren geschaffen. Heute stehen wir wieder mit Blick auf die Werkstoffermüdung vor schwierigen Aufgaben. Nicht dass uns das Wissen um den Bau ermüdungssicherer Bauwerke verlorengegangen wäre, vielmehr sind neue Herausforderungen dazugekommen. Knappe finanzielle Ressourcen zwingen häufig zum Betrieb von Brückentragwerken weit über den geplanten Nutzungszeitraum hinaus. Dies wirft zwangsläufig Fragen zur Werkstoffermüdung von dynamisch beanspruchten Konstruktionen, dem Erkennen von Anrissen und der Reparatur von Ermüdungsschäden unter laufendem Verkehr auf. Im Vortrag werden ausgehend von den Ursachen die verschiedenen Stadien bis zum Ermüdungsbruch erläutert und experimentell gefundene Lösungsansätze für die praxisgerechte Gestaltung ermüdungssicherer Konstruktionen vorgestellt.



PROGRAMM

Begrüßung
  • Univ. Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz
    Dekan der Fakultät für Baubetrieb Universität der Bundeswehr München
Grußworte
  • Gert Karner
    Vorsitzender des Verbandes Beratender Ingenieure, Landesverband Bayern
  • Dipl.-Ing. Franz Xaver Peteranderl
    Präsident der Bayerischen Baugewerbeverbände
Vorträge
  • Das europäische Satellitennavigationssystem GALILEO – Von der Idee zur Realisierung
    Univ. Prof. Dr.-Ing. Bernd Eissfeller

    Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik Universität der Bundeswehr München
  • Werkstoffermüdung – nur eine Frage der konstruktiven Gestaltung?
    Univ. Prof. Dr.-Ing. Ingbert Mangerig

    Fakultät für Stahlbau, Universität der Bundeswehr München
Stehempfang
  • ab ca. 19:30 Uhr

TERMIN

  •  Donnerstag, 11. Juni 2013, 18:00 Uhr

ORT

  • Universität der Bundeswehr München
    Werner-Heisenberg-Weg 39
    85577 Neubiberg
    Gebäude 36, Hörsaal 0231




 
  Qualität zählt

  Architekten und Ingenieure
  berichten über ihre Arbeit


  Der Besuch der Vorträge
  ist kostenlos. 
  Eine Anmeldung wird erbeten.


Qualität zählt - Architekten und Ingenieure berichten über ihre Arbeit
11. April 2013 - Bayerischer Landtag - Maximilianeum Konferenzsaal - 81627 München

Der vergessene Architekt
Friedrich Bürklein zum 200. Geburtstag
Dieter Wieland würdigt Leben und Werk Friedrich Bürkleins und zeigt Ausschnitte aus seiner filmischen Dokumentation über den Baumeister des Maximilianeums

In diesen Tagen jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag von Friedrich Bürklein. Er und Gottfried Semper waren die bekanntesten Schüler Friedrich von Gärtners, des Mitgestalters der Münchner Ludwigstraße. Neben diversen Wohnhaus- und Villenbauten machte sich Bürklein vor allem mit seinen Bahnhöfen einen Namen, darunter auch der Centralbahnhof von München. So wurde König Max II. Joseph auf ihn aufmerksam. Er übertrug Bürklein Aufgaben im Rahmen seines Stadtverschönerungsplans, dessen zentrales Element die Maximilianstraße mit dem Maximilianeum als krönendem Abschluss war.

Bürkleins Stil polarisierte – trotz aller Zitate. Manche Zeitgenossen konnten sich mit seiner architektonischen Rhetorik nicht anfreunden, mochten deren Besonderheit nicht erkennen. Heute ist das anders. Wir bewundern Aufbau, Proportion und Raumdisposition des Maximilianeums, seine eigenwillige Ästhetik. Wir erkennen die Werthaltigkeit des imposanten Gebäudes für das Stadtbild, auch wenn das Haus für eine andere Zeit gebaut worden ist.

Der Landtag ist sich dessen bewusst. Er weiß, dass seinem Sitz die Geschichte des Maximilianstils eingeschrieben ist. Und er wird alles dafür tun, dass diese Geschichte auch in den kommenden Jahren fortgeschrieben werden kann. In diesem Sinn wünsche ich Ihnen eine anregende und informative Veranstaltung.

Barbara Stamm
Präsidentin des Bayerischen Landtags


PROGRAMM

Begrüßung
  • Landtagspräsidentin Barbara Stamm
Grußworte
  • Joachim Herrmann, MdL
    Bayerischer Staatsminister des Innern
  • Dipl.-Ing. Architekt Lutz Heese
    Präsident der Bayerischen Architektenkammer
Vortrag
  • Dieter Wieland
Stehempfang
  • Ende der Veranstaltung gegen 21:30 Uhr

TERMIN

  •  Donnerstag, 11. April 2013, 19:00 Uhr

ORT

  • Bayerischer Landtag
    Maximilianeum Konferenzsaal
    81627 München
DOWNLOAD

Flyer (PDF)