Prüfsachverständige für die Prüfung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen

(§§ 22 ff. PrüfVBau)

Prüfsachverständige für die Prüfung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen können für folgende Fachrichtungen anerkannt werden:
Die Eintragung nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 SPrüfV (Lüftungsanlagen) kann auf Garagenlüftungsanlagen
(§ 14 Abs 1 GaV) beschränkt werden.

Die Prüfsachverständigen für die Prüfung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen bescheinigen die Übereinstimmung der technischen Anlagen und Einrichtungen mit den öffentlich-rechtlichen Anforderungen.
Merkblatt über die Anerkennung von Prüfsachverständigen im Bauwesen

Eintragung gem. §§ 22 ff. PrüfVBau

 (Inländer)

Prüfsachverständige für die Prüfung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen müssen:
Prüfsachverständige für die Prüfung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen müssen nachweisen, dass sie:
Das Fachgutachten holt der Eintragungsausschuss bei der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes oder bei der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart oder der Ingenieurkammer Brandenburg ein, nachdem der Antrag auf Zulassung als Prüfsachverständiger bei der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau eingegangen ist.

Abweichend von § 4 Satz 1 Nr. 3 müssen Prüfsachverständige für die Prüfung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen nicht eigenverantwortlich tätig sein, wenn sie Beschäftigte eines Unternehmens oder einer Organisation sind, deren Zweck in der Durchführung vergleichbarer Prüfungen besteht und deren Beschäftigte für die Prüftätigkeit nach Abs. 1 keiner fachlichen Weisung unterliegen.

Maßgebend ist der Text der gesetzlichen Grundlage:

Verordnung über die Prüfingenieure, Prüfämter und Prüfsachverständigen im
    Bauwesen (PrüfVBau)


Über die Eintragung in Liste der Prüfsachverständigen für die Prüfung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen entscheidet der Eintragungsausschuss der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.

Antrag auf Eintragung in die Liste der Prüfsachverständigen für die Prüfung
    sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen


Anzeige über die Aufnahme einer Tätigkeit als Prüfsachverständige/r für die Prüfung sicherheitstechnischer Anlagen und Einrichtungen nach § 9 Abs 2 PrüfVBau

 (EU-Ausländer)

Personen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem nach dem Recht der Europäischen Gemeinschaften gleichgestellten Staat zur Wahrnehmung von Aufgaben im Sinn der PrüfVBau niedergelassen sind, sind berechtigt, als Prüfsachverständige Aufgaben nach der PrüfVBau auszuführen, wenn sie
Sie haben das erstmalige Tätigwerden vorher der Anerkennungsbehörde (Bayerische Ingenieurekammer-Bau) anzuzeigen und dabei
vorzulegen.

Die Anerkennungsbehörde (Bayerische Ingenieurekammer-Bau) kann ein Tätigwerden untersagen, wenn die genannten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. Sie hat auf Antrag zu bestätigen, dass die Anzeige erfolgt ist.
Eine Anzeige ist nicht erforderlich, wenn sie bereits in einem anderen Bundesland erfolgt ist.

Maßgebend ist der Text der gesetzlichen Grundlage:

Verordnung über die Prüfingenieure, Prüfämter und Prüfsachverständigen im
    Bauwesen (PrüfVBau)


Antrag auf Bescheinigung nach § 9 Abs 2 PrüfVBau

 (EU-Ausländer)

Personen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem nach dem Recht der Europäischen Gemeinschaften gleichgestellten Staat zur Wahrnehmung von Aufgaben im Sinn der PrüfVBau niedergelassen sind, ohne im Sinn des Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 PrüfVBau vergleichbar zu sein, sind berechtigt, als Prüfsachverständige Aufgaben nach der PrüfVBau auszuführen, wenn ihnen die Anerkennungsbehörde (Bayerische Ingenieurekammer-Bau) bescheinigt hat, dass sie die Anforderungen hinsichtlich der Anerkennungsvoraussetzungen, des Nachweises von Kenntnissen und des Tätigkeitsbereichs nach der PrüfVBau erfüllen.
Die Bescheinigung wird auf Antrag erteilt, dem die zur Beurteilung erforderlichen Unterlagen beizufügen sind.
Eine Bescheinigung ist nicht erforderlich, wenn sie bereits in einem anderen Bundesland erteilt wurde.

Maßgebend ist der Text der gesetzlichen Grundlage:

Verordnung über die Prüfingenieure, Prüfämter und Prüfsachverständigen im
    Bauwesen (PrüfVBau)


Beachten Sie:


Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau erhalten ermäßigte Gebühren bei der Listeneintragung und Listenführung, ggf. können Listenführungsgebühren auch ganz im Mitgliedsbeitrag enthalten sein.
Darüber hinaus steht Kammermitgliedern ein breites Service- und Dienstleistungsprogramm zur Verfügung.
Information zur Mitgliedschaft

Für weitere Informationen rund um die Listeneintragung und Mitgliedschaft
steht Ihnen das Referat Ingenieurwesen
zur Verfügung.

Kontakt:
Dipl.-Ing.(FH) M.Eng. Irma Voswinkel
Telefon 089 419434-29
Fax 089 419434-20
i.voswinkel@bayika.de
  Für Informationen zu laufenden Anträgen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat im Eintragungsausschuss.


Kontakt:
Frau Monika Schmidt
Telefon 089 419434-16
Fax 089 419434-20
m.schmidt@bayika.de



AHO-Herbsttagung

HOAI 2013 – Auf dem Weg in die Planungspraxis

Planerkonjunktur (noch) ungetrübt

Die unabhängigen Planungsbüros sind mit dem bisherigen Geschäftsverlauf 2014 mehrheitlich zufrieden und blicken nach wie vor optimistisch in die Zukunft.

Parlamentarisches Gespräch mit der CSU-Fraktion

Mit Abgeordneten der CSU-Fraktion des Bayerischen Landtages trafen sich Kammerpräsident Dr.-Ing. Heinrich Schroeter und einige Vorstandsmitglieder am 2. Oktober 2014 im Landtag.

Parlamentarisches Gespräch mit den Freien Wählern

Vorstandsmitglieder der Kammer und Geschäftsführerin treffen sich mit Landtagsabgeordneten.

Ingenieurkammer Baden-Württemberg (INGBW)

Prof. Dr.-Ing. Stephan Engelsmann neuer INGBW-Präsident

 

Projekte unserer Mitglieder

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern