Wer, was, wann?

Sonstige Bescheingungen - Weitere Genehmigungen


Sonstige Bescheinigungen


Folgende Bescheinigungen müssen erstellt sein und sind auf Verlangen vorzulegen:

Abgasanlagen

Feuerstätten dürfen erst nach Bescheinigung der Tauglichkeit und der sicheren Benutzbarkeit in Betrieb genommen werden. Die Bescheinigung wird vom Bezirkskaminkehrermeister ausgestellt.

Grundfläche und Höhenlage

Auf Verlangen der Bauaufsichtsbehörde bzw. nach Auflage im Genehmigungsbescheid ist die Bescheinigung des städtischen Vermessungsamts oder eines Prüfsachverständigen für Vermessung über die Einhaltung der festgelegten Grundfläche und Höhenlage vorzulegen.

Suche nach Prüfsachverständigen für Vermessung im Bauwesen
    (Ergebnis sortiert nach Postleitzahl)

Sicherheitstechnische Anlagen

Die ordnungsgemäße Ausführung der sicherheitstechnischen Anlagen und Einrichtungen muss bei Sonderbauten sowie Groß- und Mittelgaragen durch einen Prüfsachverständigen für sicherheitstechnische Anlagen und Einrichtungen vor der ersten Inbetriebnahme bescheinigt sein. Wiederkehrende Prüfungen (Regelfall 3 Jahre) für diese Anlagen sind erforderlich und zu bescheinigen. Die Bescheinigungen sind mindestens 5 Jahre aufzubewahren und auf Verlangen der Bauaufsichtsbehörde vorzulegen.

Suche nach Prüfsachverständigen für sicherheitstechnische Anlagen und
    Einrichtungen

    (Ergebnis sortiert nach Postleitzahl)

Energieeinsparverordnung (EnEV)

Der Energiebedarfsausweis ist von einem für das jeweilige Bauvorhaben nachweisberechtigten Entwurfsverfasser zu erstellen. In begründeten Einzelfällen kann die Vorlage einer Bescheinigung eines Sachverständigen nach § 2 ZVEnEV über die Vollständigkeit und Richtigkeit von der unteren Bauaufsichtsbehörde verlangt werden (Denkmäler freigestellt).
Nach Abschluss der jeweiligen Arbeiten haben die Fachbetriebe dem Bauherrn in einer schriftlichen Erklärung (Unternehmererklärung) zu bestätigen, dass die installierten heizungstechnischen Anlagen und Warmwasseranlagen die Mindestanforderungen nach der EnEV erfüllen, bei Änderung von Außenbauteilen, dass die eingebauten und geänderten Außenbauteile den Anforderungen der EnEV entsprechen. Die Bescheinigungen sind mindestens fünf Jahre aufzubewahren und auf Verlangen der Bauaufsichtsbehörde vorzulegen, bzw. Käufern, Mietern oder sonstigen Nutzungsberechtigten auf Anforderung vorzulegen.

Suche nach Sachverständigen nach § 2 ZVEnEV
   
(Ergebnis sortiert nach Postleitzahl)    

Suche nach Energieberatern - Wohngebäude
   
(Ergebnis sortiert nach Postleitzahl)

Suche nach Energieberatern - Nichtwohngebäude
   
(Ergebnis sortiert nach Postleitzahl)
 

Weitere Genehmigungen


Neben der Baugenehmigung können noch weitere Genehmigungen erforderlich sein. Es liegt in der Verantwortung des Bauherrn oder seines Beauftragten zu prüfen, ob weitere andere Genehmigungen für das beantragte Vorhaben erforderlich sind. Aus der Erteilung der Baugenehmigung kann nicht die Genehmigungsfähigkeit nach anderen Vorschriften abgeleitet werden. So kann z. B. bei Betriebsstätten eine Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer baulichen Anlage nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG), bei Grundwasserberührung eine wasserrechtliche Erlaubnis, bei Vorhaben in Sanierungsgebieten eine sanierungsrechtliche Genehmigung erforderlich sein. Planungsrechtliche Befreiungen sind auch bei genehmigungsfreien Baumaßnahmen einzuholen


Weitere Informationen


Weitere Informationen finden Sie unter:

Bauvorhaben
Verfahren
Wer, was, wann?
    ► Beteiligte
    ► Bautechnische Nachweise
    ► sonstige Bescheinigungen / Genehmigungen
    ► Baustelle
Suche nach geeigneten Planern und Fachleuten
 
Für Auskünfte steht Ihnen das Referat Ingenieurwesen zur Verfügung.

Kontakt:
Dipl.-Ing.(FH) M.Eng.
Irma Voswinkel
Telefon 089 419434-29
Fax 089 419434-20
i.voswinkel@bayika.de


zurück zu Allgemeine Informationen


Fachkräftesicherung bleibt wichtiges Thema

Ergebnisse der Umfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieure und Architekten

Wegweiser für Bauherren „Bauen in Bayern“

Neue Broschüre "Bauen in Bayern" der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau jetzt kostenfrei erhältlich

Bürgerbeteiligung im Fokus bei der Sanierung schadhafter Abwasseranlagen

Bessere Kommunikation beugt Widerständen vor

AHO-Herbsttagung

HOAI 2013 – Auf dem Weg in die Planungspraxis

Planerkonjunktur (noch) ungetrübt

Die unabhängigen Planungsbüros sind mit dem bisherigen Geschäftsverlauf 2014 mehrheitlich zufrieden und blicken nach wie vor optimistisch in die Zukunft.

 

Projekte unserer Mitglieder

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Infos für Bauherren / Planer ► Wer, was, wann?
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern