Eurocodes: Übergangsfrist in Bayern bis 31.12.2013

Eurocodes lösen zum 01.07.2012 die DIN-Normen ab

 

München   -  19.06.2012

Eurocodes: Übergansfrist in Bayern bis 31.12.2013

Zum 01.07.2012 werden die Eurocodes bauaufsichtlich eingeführt. In Bayern gilt eine Übergangsregelung bis zum 31.12.2013. Bis zu diesem Termin gelten die Eurocodes und die korrespondierenden technischen Regeln parallel. Dabei ist das Mischungsverbot zu beachten.

Die Liste der Technischen Baubestimmungen - Fassung Juli 2012- wird mit Bekanntmachung des Bayerischen Innenministeriums vom 6. Juni 2012 in Bayern eingeführt (Veröffentlichung im Allgemeinen Ministerialblatt am 21. Juni 2012). Damit werden - unter anderem - wesentliche Teile der Eurocodes 0 "Grundlagen", 1 "Einwirkungen", 2 "Betonbau", 3 "Stahlbau", 4 "Verbundbau", 5 "Holzbau", 7 "Grundbau" und 9 "Aluminiumbau" einschließlich nationaler Anhänge für die Anwendung verbindlich.

Diese Bekanntmachung enthält nunmehr eine Übergangsregelung, die die Anwendung von korrespondierenden technischen Regeln der bisherigen Fassung alternativ zu den Eurocodes für eine Übergangszeit bis zum 31.12.2013 ermöglicht, wobei das Mischungsverbot zu berücksichtigen ist.
Zeitgleich mit der Bekanntmachung der Liste der Technischen Baubestimmungen - Fassung Juli 2012 -wird die Verordnung über bauordnungsrechtliche Regelungen für Bauprodukte und Bauarten (Bauprodukte- und Bauartenverordnung - BauPAV) geändert (redaktionelle Anpassung der in § 3 Satz 2 BauPAV aufgeführten laufenden Nummern der Liste der Technischen Baubestimmungen).

Die Bekanntmachung über die Einführung der Eurocodes und die Liste der Technischen Baubestimmungen können online unter dem Punkt „Eingeführte Technische Baubestimmungen“ abgerufen werden: www.innenministerium-bayern.de/bauen/baurecht/bautechnik/

Die Ingenieurakademie Bayern bietet Fortbildungen zur Anwendung der Eurocodes an. Die Termine finden Sie unter: www.bayika.de/de/akademie/seminare/

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau hatte sich für eine befristete Parallelgeltung der DIN-Normen und der Eurocodes eingesetzt und befürwortet daher die Entscheidung der Obersten Baubehörde. Bei der Annahme von Aufträgen müssen die Ingenieure beachten, dass für die unterschiedlichen Bundesländer unterschiedliche Regelungen bezüglich der Geltung der Eurocodes getroffen wurden. Entscheidend ist, in welchem Bundesland ein Objekt gebaut wird. Der verantwortliche Ingenieur sollte sich daher unbedingt genau über die in diesem Bundesland geltenden Regelungen informieren.

Weitere Informationen: Allgemeines Ministerialamtsblatt AllMBl Heft Nr. 2012-06

 

 

[ zurück ]

 

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Aktuelles ► Kurznachrichten
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern