KfW-Award "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen" ausgelobt

03.02.2004

Frankfurt (03.02.04) Die KfW Förderbank zeichnet auch in diesem Jahr wieder Haus- oder Wohnungsbesitzer aus, die mit innovativen und kreativen Ideen ihre eigenen vier Wände gestaltet haben.Die Anmeldefrist für den KfW-Award "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen" beginnt am 2. Februar und läuft bis 4. April. Die Auszeichnung steht unter dem Motto "Wohneigentum mit Zukunft - Modernisieren und Energie sparen". Bewerben können sich Wohneigentümer, die ihr Haus oder ihre Wohnung innerhalb der vergangenen drei Jahre ökologisch saniert oder modernisiert haben. Der Award ist mit insgesamt 27.000 EUR dotiert. Das Wirtschaftsmagazin FOCUS und das ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO unterstützen die KfW als Medienpartner.

"Viele ältere Gebäude müssen in den nächsten Jahren saniert werden, da sie den heutigen Ansprüchen an Wohnqualität und Energieeffizienz nicht mehr genügen", sagt Ingrid Matthäus-Maier, Mitglied des Vorstands der KfW. Der KfW sei es ein zentrales Anliegen, gerade Energie sparende Maßnahmen zu fördern. Mit ihrem diesjährigen Award zeichnet die Förderbank deshalb Bauherren für deren Objekte aus, die im Bereich der Modernisierung und Sanierung Vorbildcharakter haben und sich durch ökologischen Anspruch, Kreativität und Kostenbewusstsein auszeichnen.

Am Award teilnehmen können private Wohneigentümer, die Sanierungs- bzw. Modernisierungsmaßnahmen an Häusern oder Wohnungen mit Baujahr vor 1979 durchgeführt haben. Die Ausschreibungsunterlagen können ab dem 2. Februar im Internet unter www.kfw.de herunter geladen oder direkt bei der KfW, Palmengartenstraße 5 - 9, 60325 Frankfurt, unter dem Stichwort "KfW-Award 2004", angefordert werden.

Mit der Objektbeschreibung müssen u. a. Pläne, Fotos sowie Erläuterungen zu den Sanierungs- und Energie sparenden Maßnahmen eingereicht werden. Weitere Kriterien für die Beurteilung der Einsendungen sind neben Architektur und Kosten auch Denkmalschutz, räumliche Integration in das Stadtbild und Umweltaspekte.

Eine hochkarätig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Prof. Hans Kollhoff, Architekt in Zürich / Berlin, mit weiteren Vertretern der Bau- und Wohnbranche, aus den Bereichen Architekten, Museen, Medien und von der KfW, wählt die Sieger aus. Die Preisverleihung findet am 17. Mai in der KfW-Niederlassung, Berlin, statt.

Für Rückfragen:
Christine Volk
Tel: 069 7431-3867
E-Mail: christine.volk@kfw.de

 

 

[ zurück zur Übersicht ]

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Nymphenburger Straße 5
80335 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

►  
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern