Energieausweise und Inspektionsberichte für Klimaanlagen

Künftig nur noch mit Registriernummer gültig

 

München   -  13.03.2014

EnergieausweisAm 1. Mai 2014 tritt die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft.

Ab diesem Termin müssen gemäß § 26 der EnEV für alle Energieausweise und Inspektionsberichte für Klimaanlagen Registriernummern beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) beantragt werden. Der Aussteller muss die zugeteilte Registriernummer auf dem Ausweis bzw. Bericht eintragen.

Auf einer eigenständigen Website des DIBt können Aussteller ab dem 1. April 2014 zunächst einen Account anlegen. Über diesen Account können sie dann ab dem 1. Mai 2014 die Registriernummern beantragen. Das Anlegen des Accounts ist gebührenfrei. Die Gebühr für eine Registriernummer beträgt zwischen 1 und 10 Euro und kann über ein elektronisches Zahlungssystem entrichtet werden.

Registrierung und stichprobenartige Kontrollen

Durch die Registrierung und stichprobenartige Kontrollen von Energieausweisen und Inspektionsberichten wird mit der EnEV 2013 die Gebäuderichtlinie (2010/31/EU) umgesetzt. Ziel ist es, die Qualität der Energieausweise und der Inspektionsberichte für Klimaanlagen zu verbessern. Deshalb hat die EU die Mitgliedstaaten verpflichtet, eine zentrale Registrierstelle einzurichten. In Deutschland werden gemäß § 30 der EnEV die Aufgaben der Registrierung und eines Teils der Kontrollendurch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) wahrgenommen. Die stichprobenartigen Kontrollen erfolgen bei den Energieausweisen durch ein dreistufiges Kontrollsystem.
Aus den registrierten Energieausweisen und Inspektionsberichten wird ein bestimmter Anteil zufällig gezogen.

Kontrolle in 3 Stufen

Die Kontrolle von Energieausweisen der Stufe 1 erfolgt elektronisch über eine Validitätsprüfung der Eingabedaten durch das DIBt. Für den zu überprüfenden Energieausweis sind die Daten vom Aussteller in einer bestimmten XML-Datei elektronisch an das DIBt zu übermitteln.
Für die Kontrollen der Stufen 2 und 3 sind die Länder zuständig. Die Stufe 2 sieht Prüfung der Eingabe-Gebäudedaten und Überprüfung der im Energieausweis angegebenen Ergebnisse einschließlich der abgegebenen Modernisierungsempfehlungen vor. Die Stufe drei sieht die vollständige Prüfung von Daten, Berechnungen und Modernisierungsempfehlungen vor. In der Stufe 3 kann auch – die Zustimmung des Eigentümers vorausgesetzt – eine Vor-Ort-Kontrolle des Gebäudes erfolgen.
Für die Inspektionsberichte sind allgemeine Überprüfungen vorgesehen, für die die Länder zuständig sind.

Registrierung

Für die Registrierung von Energieausweisen und Inspektionsberichten für Klimaanlagen wird es eine eigenständige Website beim DIBt geben. Die Aussteller müssen dort zunächst einen Account anlegen, damit Sie später Registriernummern erhalten können. Die Website beim DIBt soll ab dem 01. April 2014 für das Einrichten des Accounts zur Verfügung stehen.

Für die Registrierung von Energieausweisen sind Angaben zur Ausweisart, des Gebäudetyps, des Bundeslands und der Postleitzahl am Gebäudestandort sowie das Ausstellungsdatum notwendig. Die Registriernummer für einen Inspektionsbericht erhält man über die Angaben von Bundesland und Postleitzahl, Nennleistung der Klimaanlage und Ausstellungsdatum.

Das Anlegen des Accounts ist gebührenfrei, die Gebühr für eine Registriernummer wird zwischen 1 und 10 Euro betragen und über ein elektronisches Zahlungssytem entrichtet werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.dibt.de/de/Geschaeftsfelder/GF-EnEV-Registrierstelle.html
https://www.dibt.de/de/Geschaeftsfelder/Data/EnEV_Registrierstelle_Auszug_Newsletter_062013.pdf

(Bild: BMVI)

 

 

[ zurück ]

 

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Aktuelles ► Kurznachrichten
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern