Chance für Kammermitglieder: Stellen Sie Ihr Projekt in der Bayerischen Staatszeitung vor

Exklusive Kooperation zwischen Kammer und BSZ rückt Ingenieurleistungen in den Fokus der Öffentlichtkeit

 

München   -  26.01.2016

Musterseite Bayerische StaatszeitungIngenieurleistungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken, ist eines der zentralen Ziele der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau. Zu diesem Zweck wurde nun eine Kooperation zwischen der Kammer und der Bayerischen Staatszeitung geschlossen, die es Kammermitgliedern exklusiv ermöglicht, ihre spannendsten Bauprojekte vorzustellen.

Künftig wird einmal pro Quartal auf einer Sonderseite ein Mitgliederprojekt vorgestellt. Die Veröffentlichung ist für die Mitglieder kostenlos. Die Pressereferentin der Kammer unterstützt auf Wunsch beim Verfassen der Texte.

So funktioniert's:

Wenn Sie eines Ihrer Projekte in der Bayerischen Staatszeitung vorstellen möchten, kontaktieren Sie bitte Frau Sonja Amtmann, die Pressereferentin der Kammer, unter E-Mail s.amtmann@bayika.de oder Tel: 089/419434-27. Lassen Sie ihr die wesentlichen Informationen über Ihr Bauprojekt zusammengefasst in einer Projektskizze, einem Exposé oder Vergleichbarem zukommen. Frau Amtmann nimmt Sie dann in die Liste der Mitglieder auf, die sich um eine Veröffentlichung in der Bayerischen Staatszeitung bewerben.

Projektauswahl durch die Redaktion der Bayerischen Staatszeitung

Einmal im Quartal wird die Liste der Bewerber und die Übersicht über deren Projekte an die Redaktion der Bayerischen Staatszeitung weitergeleitet. Die Redaktion entscheidet dann, welches Projekt auf der Sonderseite präsentiert wird. Frau Amtmann informiert die Bewerber über die Entscheidung und klärt mit dem Sieger die Details der Veröffentlichung. Die erste Bewerbungsphase endet am 10. April 2016.

Was Sie davon haben:

Wird Ihr Projekt zur Veröffentlichung ausgewählt, profitieren Sie gleich doppelt: Sie stellen die Bedeutung des Berufsstands für die Öffentlichkeit dar und können ganz konkret zeigen, was Sie, was Ihr Büro leistet. Das ist gut fürs Image und Ihre Bekanntheit.

Welche Projekte in Frage kommen:

Grundsätzlich gibt es hinsichtlich der Art des Projekts keine Beschränkungen. Mit der Sonderseite in der Bayerischen Staatszeitung soll auch die Bandbreite des Berufs des Ingenieurs im Bauwesen dargestellt werden. Daher haben alle Projekte gleichermaßen die Chance auf eine Veröffentlichung, egal ob Hochbau oder Tiefbau, Neubau oder Sanierung, Straße, Brücke, Tunnel, Kindergarten, Einfamilienhaus....

Einzige Einschränkung: es muss sich um ein Bauprojekt in Bayern handeln und die Fertigstellung sollte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.

Warum die Kammer diese Kooperation geschlossen hat:

Mit der neuen Sonderseite in der Bayerischen Staatszeitung will die Kammer einer breiten Öffentlichkeit anhand konkreter Projekte zeigen, wie wichtig Ingenieurleistungen für eine moderne Gesellschaft sind. Diese Möglichkeit steht exklusiv den Kammermitgliedern offen.

Wenn noch Fragen offen sind...

... hat Sonja Amtmann, die Pressereferentin der Kammer, stets ein offenes Ohr für Sie. Rufen Sie an unter 089/419434-27 oder schicken Sie eine E-Mail an: s.amtmann@bayika.de


 

 

[ zurück ]

 

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Aktuelles ► Kurznachrichten
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern