Das Haus der Zukunft ist in der Gegenwart angekommen – das erste Haus mit positiver Energiebilanz und eigenen E-Tanke

Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V. für die technische Kontrolle verantwortlich

 

München   -  30.05.2012

In Anwesenheit des ehemaligen Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten Björn Engholm wurde im norddeutschen Henstedt-Ulzburg ein Haus eingeweiht, das weltweit einzigartig sein dürfte. Es produziert mehr Energie als es verbraucht und dient darüber hinaus noch als Tankstelle für Elektro-Fahrzeuge. Es braucht weder Öl noch Gas und kann auch zeitweise autark betrieben werden. Was sich nach der Quadratur des Kreises anhört, ist jetzt Realität geworden und zeigt, dass die Energiewende im Hausbau eingeleitet ist. Das weltweit wohl energieeffizienteste Einfamilienhaus wurde von der GFG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG in Zusammenarbeit mit dem Verband Wohnsiegel - das Europäische Markenhaus e.V. (Kassel) gebaut.

Anders als beim Passivhaus richtet sich dabei die Technik des Hauses nach den Bedürfnissen der Anwohner und nicht umgekehrt. Die Bewohner können - im Gegensatz zum gängigen Passivhaus - sogar die Fenster öffnen, ohne die Energiebilanz zu verhageln. So entsteht zu jeder Zeit und ohne Einschränkungen ein positives Raum- und Wohlfühlklima. Insgesamt sorgen verschiedene High-Tech-Module wie Wärmepumpe, eingebaute Lüftungsanlage, Dünnschicht-Innendach-Photovoltaik-Module und ein durch und durch intelligentes - via Tablet-PC oder iPhone steuerbare Haustechnik-System - dafür, dass sich das Haus de facto selbst versorgt. Die Photovoltaikanlage kann im Jahr 8 bis 20 kWp erzeugen, so dass neben der Heizungsanlage sogar ein Elektrofahrzeug mit Strom versorgt werden kann. Hierfür stehen zwei Anschlüsse für das Betanken von Elektrofahrzeugen (E-Tanke) zur Verfügung.
Ergänzend kann in dem 1. Autarken EnergiePlus Wohnsiegel-Haus mit einem Pellet-Kaminofen geheizt werden, der gemeinsam mit der Wärmepumpe und einem ausgefeilten Multispeicher für ausreichend Wärme sorgt. Im äußersten Ausnahmefall kann die die gesamte Hausanlage zudem über einen Generator betrieben werden.

Hochtechnologie, die nur funktioniert, wenn die einzelnen Gewerke und Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind. „Je mehr High-Tech im Haus Einzug hält, umso wichtiger ist es, eine unabhängige Qualitätsprüfung durchzuführen“, sagt Bodo Weichert. Dipl. Ing. Bodo Weichert, einer von 22 Sachverständigen des Vereins zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V. (Göttingen) war für die Qualitätskontrolle während der gesamten Planungs- und Bauphase des EnergiePlus-Hauses verantwortlich. Auch für die weiteren EnergiePlus-Projekte werden unabhängige Sachverständige des Vereins herangezogen werden.

Quelle: Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V.

 

 

[ zurück ]

 

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Aktuelles ► Kurznachrichten
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern