Potentiale von Frauen für die Bauwirtschaft besser erschließen und nutzen

Neue Handlungsempfehlung für Bauunternehmen

 

Eschborn   -  28.09.2017

Druckfrisch liegt die Handlungsempfehlung „Potentiale von Frauen für die Bauwirtschaft besser erschließen und nutzen“ vor. Sie beschäftigt sich praxisnah mit dem Arbeitskräftepotential von Frauen für die  Baubranche. Tipps aus der Praxis unterstützen die Unternehmen, mehr Frauen für die Bauwirtschaft zu gewinnen. Anhand eines Selbstchecks können Unternehmen erkennen, wo sie in punkto „Beschäftigung von Frauen“ stehen.

Die Handlungsempfehlung Potentiale von Frauen für die Bauwirtschaft besser erschließen und nutzen“,  zeigt die Vorteile auf, welche die Beschäftigung von Frauen mit sich bringt. Gleichzeitig werden verstärkt  junge Frauen für die Baubranche interessiert und über mögliche Berufe und Karrieremöglichkeiten informiert. Wichtige Themen für ein besseres Branchenimage, wie Angebote zur Vereinbarkeit von  Privatleben und Beruf und die Arbeit in gemischten Teams werden hierfür aufgegriffen. Arbeitsschutz und  technische Lösungen für belastungsärmere Arbeitsplätze spielen dabei ebenfalls eine wesentliche Rolle. Aber auch neue, innovative Ansätze in den Unternehmen, unter anderem durch die fortschreitende Digitalisierung, sollen mehr qualifizierte Frauen ansprechen.

In der Handlungsempfehlung beschreiben Frauen in Bauberufen und auf verschiedenen Karrierestufen ihre Erfahrungen. Sie berichten über ihren Berufsalltag und Karrieremöglichkeiten in der Branche. Sie sind der Beweis dafür, dass für die Tätigkeiten in der Baubranche nicht das Geschlecht als Auswahlkriterium herangezogen werden sollte, sondern vielmehr das Interesse und Talent entscheidend sind.

Auch die Unternehmensperspektive wird nicht außen vor gelassen. Einige Bauunternehmen investieren  beispielsweise verstärkt in Weiterbildungen, um die digitale Kompetenz aller Mitarbeiter zu erhöhen, aber auch um hochqualifizierte Frauen zu erreichen. Andere Baumittelständler bieten ihren Beschäftigten eine bessere Work Life Balance an oder ermöglichen mobiles Arbeiten.

Die Publikation ist ein Ergebnis des Projekts „Frauen in der Bauwirtschaft“, welches durch das
Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert und von
den Bayerischen Bauverbänden und der IG BAU unterstützt wird.


Download der Handlungsempfehlung „Potentiale von Frauen für die Bauwirtschaft besser 
    erschließen und nutzen“


Mehr Informationen, wie die Potentiale von Frauen besser für die Bauwirtschaft genutzt werden können, und welche Vorteile die Beschäftigung von Frauen birgt, können Sie auch auf der Projektwebsite nachlesen: www.frauenambau.de.

Auf unserem YouTube-Kanal unter: https://youtu.be/6YuinuNLZ9k räumt ein kurzer Film mit den alten Klischees rund um das Thema Frauen am Bau auf.

Übrigens: Am 19. Oktober 2017 präsentiert wir weitere Ergebnisse im Rahmen eines Diskussionsforums in Wiesbaden bei der SOKA-BAU.Hier geht´s zur Anmeldung: www.rkw.link/mehrfrauenambau

(Quelle: RG-Bau im RKW-Kompetenzzentrum)

 

 

[ zurück ]

 

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Aktuelles ► Kurznachrichten
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern