Datenschutz im Ingenieurbüro und Cyber-Risiken

 

28.06.2018     München     13.30 - 17.30 Uhr     K 18-20          ► Zur Anmeldung

Zum Thema

Cyber-Kriminelle nutzen für ihre Angriffe die Schwachstellen von Anwendungen und IT-Sicherheitssystemen gezielt aus. In den letzten zwei Jahren wurde jedes zweite Unternehmen Opfer von Cyber-Spionage, Sabotage oder Datendiebstahl. „Locky“, „Dyn“, „WannaCry“ und „Petya“ sind nur eine Auswahl der Cyber-Angriffe, die in den Jahren 2016 und 2017 weltweit immensen Schaden angerichtet haben.

Hinzu kommen weitere Herausforderungen durch die voranschreitende Digitalisierung. Die Anzahl vernetzter Geräte wird sowohl im privaten Umfeld als auch in Unternehmen erheblich steigen (Stichwörter: Internet of Things und Industrie 4.0). Produktionsanlagen arbeiten künftig verstärkt standortübergreifend,

indem sie über elektronische und webbasierte Steuerungslösungen vernetzt werden. Sowohl die Zunahme an Schwachstellen in mobilen Endgeräten als auch diverse aktuelle Warnungen der Verbraucher- und Datenschützer vor Sicherheitslücken in vernetzten Endgeräten sind Indikatoren für eine in Zukunft noch größere Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle.

Jedes Unternehmen, das in der Europäischen Union Waren oder Dienstleistungen anbietet, muss ab 25. Mai 2018 die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) beachten.

Was bedeutet das für unsere kleinen und mittelständischen Büros? Gibt es auch hier Risiken? Welche Auswirkungen für die Unternehmen haben diese? Wie kann man sich schützen? In der Europäischen Union und national wird viel unternommen, um die Selbstbestimmtheit über die Daten zu erhalten. Welche Auswirkungen haben diese Bestimmungen für die Ingenieurbüros. Sind davon nur große Unternehmen wie Google oder Amazone betroffen oder müssen die Regelungen auch in kleinen Unternehmen beachtet werden? Gibt es Strafen für die Missachtung des Datenschutzes? Wer sind die Betroffenen? Wer wird ist verantwortlich?

Das Seminar richtet sich an Verantwortliche in der IT oder der Unternehmensführung von Ingenieurbüros, in denen diese Themen noch umgesetzt werden müssen. Den Teilnehmern wird aufgezeigt, welche  Maßnahmen sie treffen können.

Referenten

Fortbildungspunkte-BayIka

Das Seminar ist als allgemein berufsbezogene Fortbildung anrechnungsfähig. Unterrichtseinheiten: 4 UE zu je 45 Min. Je Kalenderjahr können maximal 8 Zeiteinheiten für allgemein berufsbezogene Fortbildung anerkannt werden.

Veranstaltungsort

Bayerische Ingenieurekammer-Bau, Ingenieurakademie Bayern, Nymphenburger Straße 5, 80335 München, Tel. 089 419434-0, E-Mail akademie@bayika.de

 

Teilnahmegebühr

Buchen Sie rechtzeitig - nutzen Sie den Frühbucherrabatt!

Frühbuchergebühr für Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und deren gemeldete Mitarbeiter bei Anmeldung bis 04.06.18 € 185,00
Normalgebühr für Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und deren gemeldete Mitarbeiter bei Anmeldung ab 05.06.18 € 235,00
Normalgebühr für Nichtmitglieder € 295,00

 

Bei Vorlage eines aktuellen Arbeitslosenausweises wird (auch für Frühbucher) ein Rabatt von 50% auf die Normalgebühr gewährt.

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

Hinweise

Buchen Sie zeitig: Bei termingerechter Anmeldung (s. Beschreibung der jeweiligen Veranstaltung) erhalten Kammer-Mitglieder einen Frühbucher-Rabatt.

Arbeitssuchenden wird ein Rabatt von 50 Prozent gewährt. 

 

Verwaltungsvereinbarung

Seit 1. Mai 2006 können Kammermitglieder die Seminarangebote der übrigen Ingenieurkammern der Länder zu den dort jeweils für Mitglieder gültigen Konditionen in Anspruch nehmen. Zu den Angeboten gelangen Sie über die Internet-Seiten der jeweiligen Kammern.

Bayerische
Ingenieurekammer-Bau

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schloßschmidstraße 3
80639 München
Telefon 089 419434-0
info@bayika.de

► Ingenieurakademie ► Seminarprogramm
Planer- und Ingenieursuche
Partner Mittelstandspakt Bayern

Partner Klima-Allianz Bayern